Radio Pomerania - Schaufenster in die Europaregion

Mit der EU-Osterweiterung und der Öffnung der Grenzen ist Polen ein Stück Alltag geworden. Immer mehr Menschen aus der Grenzregion fahren zum Einkaufen und ins Theater nach Stettin. Beliebt sind auch Wochendausflüge an die polnische Küste, Kuren in Kolberg oder Bad Polzin. Die polnischen Nachbarn fahren selbstverständlich in den Zoo nach Ueckermünde, nutzen Schwimmbäder und besuchen Konzerte diesseits der Grenze. Immer mehr Polen und Deutsche lernen die Sprache des Nachbarn. Intensiver sind auch die Kontakte zu Schonen geworden. Beliebt nicht nur als Urlaubsziel, sondern auch als Wirtschaftspartner. Der Fährverkehr wächst. In Malmö gibt es zum Beispiel eine Filiale einer Rügener Bäckerei. Greifswalder Händler beziehen Handwerksartikel aus Südschweden. Junge Leute lernen und studieren inzwischen selbstverständlich in Lund, Stettin oder Neubrandenburg.

Jeden letzten Mittwoch im Monat um 20.15 Uhr

NDR 1 Radio MV berichtet in den Sendungen des Hörfunkprojekts Radio Pomerania jeden letzten Mittwoch im Monat von 20.15 bis 21 Uhr über die Zusammenarbeit und das Zusammenleben von Deutschen, Polen und Schweden in der Grenzregion. Das Berichtsgebiet umfasst neben der 1995 gegründeten Euroregion Pomerania den gesamten polnischen Küstenraum.

Die Themen der Sendung im Überblick

Archiv