Viola Mönkemeyer

1. Violine

Bei der NDR Radiophilharmonie seit 1985

Biografie

Viola Mönkemeyer wurde 1957 in Hildesheim geboren. Ihre Studien absolvierte sie in Hannover bei Professor Heutling, in New York bei Professor Ivan Galamian sowie in Brüssel bei Professor André Gertler und Professor Nilla Pierrou. 1984 legte sie ihr Konzertexamen mit einem Dvorák-Violinkonzert ab.

Die begeisterte Kammermusikerin spielte als Bratschistin sowohl in einem Streichtrio als auch einem Streichquartett. Unterstützt vom Deutschen Akademischen Austauschdienst reiste sie mit Letzterem schon nach Japan. Im Duo spielte Viola Mönkemeyer mit der Pianistin und Organistin Ulrike Dehning. Seit 2005 ist sie außerdem Mitglied im Helian-Quartett.

Trotz desselben Nachnamens ist Viola Mönkemeyer nicht mit dem berühmten Bratschisten Nils Mönkemeyer verwandt, den sie aber kennt und schätzt. Zu ihren Lieblingskomponisten zählen Bartók, Bach und Schumann.

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/orchester_chor/radiophilharmonie/moenkemeyer127.html