Sendedatum: 01.05.2015 20:00 Uhr

Großes Konzert mit jüdischer geistlicher Musik

"Des Menschen Tage sind wie Gras"

Der israelische Dirigent Elli Jaffe ist der Generalmusikdirektor der Großen Synagoge in Jerusalem.

Im Gedenken an den 70. Jahrestag der Befreiung des Lagers Bergen-Belsen hat die NDR Radiophilharmonie unter der Leitung von Elli Jaffe ein besonderes Konzert gespielt, das von Professor Andor Izsák und der Siegmund Seligmann-Gesellschaft veranstaltet worden ist. Im Zentrum des Programms stand Ernest Blochs "Avodath Hakodesh", auf das die "Liturgischen Psalmen" im ersten Teil des Konzerts einstimmten.

Sonderkonzert
Mi, 29.04.2015 | 20 Uhr
Landesfunkhaus Niedersachsen, Großer Sendesaal

NDR Radiophilharmonie
Capella Carolina Heidelberg
Europäischer Synagogalchor
Projektchor Hannover
Leipziger Synagogalchor
Projektchor Göttingen

Carmen Fuggiss Sopran
Mareike Morr Alt
Gevorg Hakobjan Tenor
Colin Schachat Bariton
Levente György Bass
Ulfert Smidt Orgel

Elli Jaffe Dirigent
Andor Izsák Dirigent

Wortbeiträge:
Stephan Weil
Niedersächsischer Ministerpräsident
Ralf Meister
Landesbischof der Evangelischlutherischen Landeskirche Hannover

LOUIS LEWANDOWSKI
Psalm 42 und 43: "Wie ein Hirsch lechzet nach frischem Wasser"
Psalm 48: "Wie lieblich sind Deine Wohnungen"
JOSSELE ROSENBLATT
Ad heno
LOUIS LEWANDOWSKI
Psalm 103: "Preise, meine Seele, den Ewigen"
ERNEST BLOCH
Avodath Hakodesh (Sacred Service)

In meinen Kalender eintragen

Bild vergrößern
Der Organist, Dirigent und Musikwissenschaftler Andor Izsák gründete das Europäische Zentrum für jüdische Musik in Hannover.
Höhepunkte der jüdischen romantischen Sakralmusik

Louis Lewandowskis deutschsprachige Psalmen sind einer der Höhepunkte der jüdischen romantischen Sakralmusik. Aus dem großen Psalm 103 stammt das Zitat "Des Menschen Leben ist wie Gras", das Motto dieses Konzertes. Das vielschichtige Gebet Ad heno von Jossele Rosenblatt erinnerte an das Leiden und an die Freude über die Befreiung aus den Konzentrationslagern.

Populäres Oratorium

Bild vergrößern
Andor Izsák, der Gründer der Siegmund Seligmann-Stiftung, steht in engem Kontakt mit dem Dirigenten Elli Jaffe.

Ernest Blochs Oratorium "Avodath Hakodesh", auch bekannt unter dem Titel "Sacred Service", wurde 1934 in Turin uraufgeführt und erklang noch im gleichen Jahr unter Leitung des Komponisten in der Carnegie Hall in New York. In den USA erfreut es sich bis heute großer Popularität. In Europa wurde es 2012 bei den Salzburger Festspielen unter Leitung von Zubin Metha aufgeführt, der "Avodath Hakodesh" ebenso wie u.a. Leonard Bernstein und der Dirigent des heutigen Abends, Elli Jaffe, auf CD eingespielt hat.

70 Jahre Befreiung

Am 15. April 1945 befreiten britische Truppen der Alliierten das Konzentrationslager Bergen-Belsen zwischen Hamburg und Hannover. Sie trafen auf schockierende Verhältnisse: Zwischen Bergen von Leichen lebten ca. 60.000 Häftlinge, von denen mehrere Tausend noch nach der Befreiung an den Folgen von Hunger, Erschöpfung und Krankheit starben. Die Gesamtzahl der Todesopfer des KZ wird auf mehr als 50.000 geschätzt. Heute erinnert ein Dokumentationszentrum an die Gräuel des nationalsozialistischen Terrors.

Weitere Informationen

Vor 70 Jahren wurde Bergen-Belsen befreit

Am 15. April jährt sich die Befreiung von Bergen-Belsen zum 70. Mal. Von den mehr als 200.000 Menschen, die nach Bergen-Belsen deportiert wurden, starben mehr als 52.000. mehr

Bergen-Belsen: Erinnerung und Mahnung

Im damaligen Konzentrationslager in der Heide starben Zehntausende Menschen, darunter Anne Frank. Seit 1952 erinnert in Bergen-Belsen eine Gedenkstätte an die Opfer. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Radiophilharmonie | 01.05.2015 | 20:00 Uhr