Alexej Gerassimez spielt Tan Dun

Der vielseitige Perkussionist Alexej Gerassimez begeistert auch durch eigene Kompositionen. Im Sommer 2017 bestreitet er als Preisträger in Residence zahlreiche Konzerte bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern.

Der große chinesische Komponist und Dirigent Tan Dun leitet die NDR Radiophilharmonie im zweiten Konzert der Sinfoniekonzerte A. Neben Werken von Manuel de Falla und Modest Mussorgsky steht sein Schlagzeugkonzert "The Tears of Nature" auf dem Programm, mit dem gefeierten jungen Schlagzeuger Alexej Gerassimez als Solisten.

Sinfoniekonzerte A 2
Do, 26.10.2017 | 20 Uhr
Fr, 27.10.2017 | 20 Uhr
Hannover, Großer Sendesaal des NDR (Rudolf-von-Bennigsen-Ufer 22)

NDR Radiophilharmonie
Tan Dun Dirigent
Alexej Gerassimez Schlagzeug

MANUEL DE FALLA
Danze ritual del fuego aus "El amor brujo"
TAN DUN
"The Tears of Nature", Konzert für Schlagzeug und Orchester
MODEST MUSSORGSKY
"Bilder einer Ausstellung"
(in der Orchestrierung von Maurice Ravel)

Tickets In meinen Kalender eintragen

Er war Preisträger beim ARD-Musikwettbewerb, wirkte an der Eröffnung der Elphilharmonie mit und brachte das Publikum der NDR Talkshow mit seinen Spontaneinlagen zum Toben: Alexej Gerassimez. Der aus Essen stammende Schlagzeuger gilt als einer der besten seiner Zunft, mit einer Bandbreite von der Klassik über Jazz und Minimal Music bis hin zu eigenen Kompositionen.

Klang als Stimme der Natur

Geleitet wird das Konzert von einem weiteren Ausnahmemusiker: Tan Dun, wohl der wichtigste chinesische Komponist und Dirigent seiner Generation. "In seiner Musik wird offensichtlich, dass der Klang eine Stimme der Natur ist", schwärmte kein Geringerer als John Cage über den 1957 geborenen Tan Dun. Auf diese essentielle schöpferische Verbindung verweist auch der Titel von Tan Duns 2012 uraufgeführtem Schlagzeugkonzert, "The Tears of Nature". Das hochvirtuose Werk wechselt zwischen Umweltgeräuschen, schamanischen Ritualen und rhythmischen Eruptionen - gleichsam ein Porträt der Natur in all ihren Facetten.

Programm voller Kontraste

Expressive und farbreiche Kontraste setzt die NDR Radiophilharmonie außerdem mit dem Feuertanz aus Manuel de Fallas "El amor brujo" sowie Modest Mussorgskys "Bilder einer Ausstellung" in der faszinierenden Orchesterfassung von Maurice Ravel.

Das Gelbe Sofa

Friederike Westerhaus oder Raliza Nikolov im unterhaltsamen Gespräch mit den Künstlern der Sinfoniekonzerte A, Beginn jeweils um 19 Uhr im Großen Sendesaal.