NDR Klassik Open Air: "La Traviata"

Hannover hat das Opernereignis des Sommers gefeiert: Mit Verdis Meisterwerk "La Traviata" ging das NDR Klassik Open Air in die dritte Runde. Die emotionale Oper um Liebe und Rausch, Ehre und Hass, Leid und Tod begeisterte mit internationalen Stars vor der einzigartigen Kulisse des Neuen Rathauses. 2.000 Menschen saßen gebannt auf den Rängen vor der Bühne - und 20.000 weitere ließen sich beim Public Viewing im Maschpark von der Open-Air-Oper mitreißen.

"La Traviata": Die Solisten

3. NDR Klassik Open Air
Sa. 23.07.2016 | 21 Uhr
Hannover, Maschpark, Neues Rathaus (Trammplatz 2)

NDR Radiophilharmonie
Mädchenchor Hannover
Johannes-Brahms-Chor Hannover
Mitglieder des Staatsopernchores Hannover
Keri Lynn Wilson Dirigentin
Solisten:
Marina Rebeka Sopran (Violetta)
Sharon Carty Mezzosopran (Flora Bervoix)
Ania Vegry Sopran (Annina)
Francesco Demuro Tenor (Alfredo)
Thomas Hampson Bariton (Germont)
Carlos Osuna Tenor (Gastone)
Matthias Winckhler Bariton (Barone Douphol)
Daniel Eggert Bass (Marchese d'Obigny)
Martin-Jan Nijhof Bass (Dottore Grenvil)
Martin Rainer Leipoldt Tenor (Giuseppe)

GIUSEPPE VERDI
La Traviata

In meinen Kalender eintragen

Stehende Ovationen für beeindruckende Stimmgewalt

Mit nicht enden wollendem Jubel und Stehenden Ovationen feierten die Zuschauer die wunderbaren Musiker und Sänger. Die NDR Radiophilharmonie spielte wieder unter der Leitung der kanadischen Dirigentin Keri-Lynn Wilson. Die Gesangsolisten zeigten ein sehr hohes Niveau. Technisch souverän und mühelos auch in den Höhen meisterten Marina Rebeka und Francesco Demuro ihre Partien als Violetta und Alfredo. Ausdrucksstark spielte und sang Marina Rebeka die Kurtisane, kraftvoll und sprühend vor Lebenslust zog sie gleich im ersten Akt mit ihrer Bühnenpräsenz die Zuschauer in den Bann. Auch Francesco Demuro verkörperte mit großer Glaubwürdigkeit die Rolle des Alfredo. Besonders zu Beginn hatte sein Werben etwas unschuldig Naives. Berührend gelang ihm das Geständnis seiner Liebe.

Eindrucksvoll auch der Auftritt von Bariton Thomas Hampson: In der klugen Gestaltung seiner Partie spürte man den erfahrenen Liedsänger. Hampson artikulierte und phrasierte nicht nur in den Arien sehr differenziert. Die frischen Stimmen des Mädchenchors Hannover unterstützt vom Johannes-Brahms-Chor Hannover und Mitgliedern des Staatsopernchors Hannover sowie die durchweg gut besetzten Nebenrollen rundeten die äußerst gelungene Aufführung ab.    

"Gänsehaut pur"

Unter den Zuschauern waren auch prominente Gäste: Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) war ebenso dort wie Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD). Und der geriet richtig ins Schwärmen: "Fantastisch, Gänsehaut pur. Großartige Interpreten, ein großartiges Orchester - ich bin total begeistert", schwärmte Pistorius. Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD) ließ sich "La Traviata" natürlich auch nicht entgehen. Schließlich steht ja auch "sein" Rathaus im Mittelpunkt der Kulisse. Schostok freut sich, dass Hannover beim NDR Klassik Open Air "Klassik für alle" erleben und im Maschpark "dieses wunderbare Musikereignis verfolgen" kann. Die Menschen in Hannover hätten sich schon auf das Ereignis gefreut, so der der Oberbürgermeister.

Marmor: "Hier erreichen wir wirklich die Menschen"

Ein wahrer Genuss war die Open-Air-Oper auch für NDR Intendant Lutz Marmor. "Ein großartiges Musikerlebnis", fasste er seine Eindrücke zusammen. Für den NDR sei dies außerdem eine ganz wichtige Veranstaltung, "weil wir hier wirklich die Menschen erreichen, viele Menschen. Wir wollen ja Klassik vermitteln. Und alleine die Fernsehübertragung erreicht so viele, wie in Niedersachsen im ganzen Jahr in die Oper gehen."

Weitere Informationen

Liebe und Tod beim NDR Klassik Open Air

Auf dem Spielplan des dritten NDR Klassik Open Air: "La Traviata". Hannovers Neues Rathaus wird einmal mehr zur einzigartigen Kulisse für grandiose Musik und große Gefühle. mehr