Mit Ingolf Wunder in Osnabrück

Der Pianist Ingolf Wunder erspielte sich beim Internationalen Chopin-Wettbewerb 2010 den zweiten Platz.

Er zählt zu den bedeutendsten Jungstars der Klavierszene: Mit dem Pianisten Ingolf Wunder war die NDR Radiophilharmonie zu Gast in Osnabrück. Chefdirigent Andrew Manze hatte Werke von Glinka und Tschaikowsky für das Programm ausgesucht.

NDR Radiophilharmonie unterwegs
Fr, 06.11.2015 | 20.00 Uhr
Osnabrück, OsnabrückHalle (Schlosswall 1)

NDR Radiophilharmonie
Andrew Manze
Leitung
Ingolf Wunder Klavier

MICHAIL GLINKA
Ouvertüre zu "Ruslan und Ljudmila"
PETER TSCHAIKOWSKY
Klavierkonzert Nr. 1 b-Moll op. 23
Sinfonie Nr. 5 e-Moll op.64

Tickets In meinen Kalender eintragen

Das erste Klavierkonzert von Tschaikowsky gehört mittlerweile zu den populärsten seiner Art. Die Interpretation durch den Jungstar Ingolf Wunder bot ein intensives Erlebnis - seine CD-Einspielung des Konzerts warbereits hochgelobt worden. Umrahmt wurde der pompöse Klavierklassiker von der Ouvertüre zu Glinkas "Ruslan und Ludmilla" und Tschaikowskys fünfter Sinfonie, in der musikalisch alles um ein Schicksalsmotiv kreist. Auch wenn der Komponist selbst sie für "misslungen" hielt, gehört sie zu seinen meistgespielten sinfonischen Werken.