Jazzlegende Carla Bley zu Gast

Gemeinsam mit der NDR Bigband feierte Carla Bley ihren 80. Geburtstag im Rolf-Liebermann-Studio. Im zweiten Set spielten Pianist Dorantes und Bassist Renaud Garcia-Fons eine Jazz-Flamenco-Fusion. Unser viertes Jazzkonzert der Saison.

Carla Bley beim Konzert mit der NDR Bigband und dem Neuen Knabenchor Hamburg.

Happy Birthday, Carla Bley!

Carla Bley hat eine kleine Jazz-Oper geschrieben. Mit der NDR Bigband, dem Neuen Knabenchor Hamburg und Steve Swallow feiert sie mit "La Leçon Française" ihren 80. Geburtstag.

4,5 bei 16 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Do, 02.06.2016 | 20 Uhr
Fr, 03.06.2016 | 20 Uhr
Hamburg, Rolf-Liebermann-Studio (Oberstraße 120)

Set 1:
"La Leçon Française"
NDR Bigband
Neuer Knabenchor Hamburg (Leitung: Jens Bauditz)
Carla Bley Piano, Komposition, Leitung
Steve Swallow Bass

Set 2:
Dorantes & Renaud Garcia-Fons
Dorantes Piano
Renaud Garcia-Fons Bass

Hinweis:
Das Parken auf dem Gelände des NDR ist aus Sicherheitsgründen nicht möglich. Es werden Taschenkontrollen durchgeführt.

Tickets In meinen Kalender eintragen

Carla Bley & NDR Bigband: "La Leçon Française"

"Ich wünschte", sagte Carla Bley vor Kurzem, "ich hätte schon in meiner Jugend ein Instrument gelernt. Lange hab ich gedacht, ich würde einfach nur die Noten aufschreiben, die die Musiker dann spielen. Jetzt übe ich täglich, aber ich bin Jahrzehnte hinterher." So richtig zerknirscht aber wirkt sie nicht. "Andererseits falle ich so beim Spielen nicht in die üblichen Klischees, weil ich sie noch nicht kenne." Am 11. Mai feierte sie ihren 80. Geburtstag, da sei ihr die Rückschau auf alte Versäumnisse erlaubt.

Bild vergrößern
Die NDR Bigband ehrt die einzigartige Carla Bley zu ihrem 80. Geburtstag. Unter den Gratulanten ist natürlich ihr Partner Steve Swallow.

Zumal, wenn sie so produktiv ins Positive gewendet werden. Eine richtige kleine Jazz-Oper hat Carla Bley rund um das Thema Lernen geschrieben: "La Leçon Française". Sie erzählt von einer englischen Schulklasse (hier von einem Knabenchor verkörpert) im Ringen mit den ungewohnten Herausforderungen der französischen Sprache. Ihre Welturaufführung erlebte die musikalische Schulstunde 2012 beim Moers Festival, doch wenn Carla Bley ihre Musik jetzt gemeinsam mit der NDR Bigband aufführt, dann darf man sich nicht nur auf eine "zweite Stunde" freuen, sondern auf eine vollständig überarbeitete Neufassung des Stoffs.

Wiedersehen mit alten Bekannten

"Am liebsten arbeite ich mit Leuten zusammen, die ich kenne", sagt Carla Bley. "Wenn es ein Duo ist, natürlich mit Steve" (Swallow, ihrem musikalischen und Lebenspartner). Aber auch in der NDR Bigband trifft sie auf alte Bekannte: Schon 1965 kam sie zum ersten Mal zum Jazzworkshop nach Hamburg und setzte seither Besuche beim NDR immer wieder auf ihre Reisepläne. So entstand auch eine Reihe maßgeschneiderter Programme für die NDR Bigband, zuletzt 2006.

Die Komponistin schätzt diese Begegnungen durchaus als Gelegenheit zum Gedankenaustausch. "Ich glaube, die meisten jüngeren Spieler haben keine Vorstellung von ihrer Wirkung auf uns Ältere. Aber die ist bemerkenswert. Ich lass mich gerne von einer Phrase oder Geste überraschen, und das passiert meist, wenn ich jüngere Leute höre. Umgekehrt bin ich mir gar nicht so sicher, was die an den Sachen finden, die ich so mache. Aber das müssen sie selbst entscheiden."