Stand: 11.02.2016 06:00 Uhr

Neuer Name für NDR Sinfonieorchester

Für das NDR Sinfonieorchester beginnt im Januar 2017 eine neue Ära. Es zieht als Residenzorchester in die Elbphilharmonie ein - und ändert aus diesem Anlass seinen Namen: NDR Elbphilharmonie Orchester wird das Ensemble mit Vorstellung der kommenden Spielzeit am 15. April 2016 heißen.

Musiker des NDR Sinfonieorchesters auf der Baustelle der Elbphilharmonie © NDR Fotograf: Markus Höhn

NDR Sinfonieorchester wird umbenannt

Hamburg Journal -

Im Januar 2017 soll die Elbphilharmonie eröffnet werden. Dann kann auch das NDR Sinfonieorchester dorthin umziehen, die Musiker werden das Residenzorchester im neuen Konzerthaus.

3,91 bei 11 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Neue Heimat, neuer Name

Die Vorfreude auf die neue Spielstätte ist groß, endlich wird aus den Zukunftsträumen Realität. Auch der Namensänderung stehen die Musiker positiv gegenüber: "Mit der Namensänderung unseres Orchesters möchten wir als Residenzorchester der Elbphilharmonie unsere Verbundenheit zum NDR und der Elbphilharmonie zum Ausdruck bringen. Mit Spannung und großer Vorfreude sehen wir der ersten Probe im Großen Saal und der Eröffnung des Hauses in einem Jahr entgegen", so der Orchestervorstand.

In der Elbphilharmonie wollen die Musiker ihre klangliche Identität weiterentwickeln und als Bindeglied zwischen dem spektakulären neuen Konzerthaus, dem Norddeutschen Rundfunk und den Hamburgern wirken.

Am Engagement des künftigen NDR Elbphilharmonie Orchesters etwa beim Schleswig-Holstein Musik Festival oder bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern wird sich nichts ändern. Gleiches gilt auch für die weitere Präsenz des Orchesters in Norddeutschland und darüber hinaus.

Stimmen zur Umbenennung:

  • Lutz Marmor, NDR Intendant:

    "Die Elbphilharmonie wird die neue Heimat des traditionsreichen NDR Sinfonieorchesters. Aus diesem Anlass tauft der NDR das Flaggschiff seiner Musikensembles um. Der künftige Name macht die Rolle als Residenzorchester des Konzerthauses deutlich: NDR Elbphilharmonie Orchester."

  • Joachim Knuth, NDR Programmdirektor Hörfunk:

    "Ich bin mir sicher, die Elbphilharmonie wird eine starke Marke in der Musikwelt werden - mit Strahlkraft weit über Norddeutschland hinaus. Es liegt deshalb nahe, im Namen des künftigen Residenzorchesters eine klare Verbindung zum neuen Konzertsaal herzustellen. Diese Verknüpfung wird die öffentliche Wahrnehmung unseres künstlerisch hochrangigen Orchesters in Deutschland und international weiter stärken."

  • Der Orchestervorstand:

    Wir erwarten uns inspirierende Impulse für unsere künstlerische Entfaltung und die Weiterentwicklung unserer klanglichen Identität. National und international möchten wir als Rundfunksinfonieorchester die Stadt Hamburg mit seinem neuen Wahrzeichen der Elbphilharmonie würdig vertreten. Wir sind davon überzeugt, dass die enge Zusammenarbeit zwischen dem NDR als Rundfunksender mit den ihm zur Verfügung stehenden Medien, und dem neuen Konzerthaus an spektakulärem Ort, für alle Hamburger und den Besuchern unserer Stadt eine gewinnbringende Situation entstehen lässt. Dafür soll auch der neue Name stehen: NDR Elbphilharmonie Orchester.

  • Thomas Hengelbrock:

    Der Name gefällt mir gut. Er erinnert an die schöne Tradition, in der große Orchester sich mit dem Raum, in dem sie spielen, verbunden haben. Denken Sie zum Beispiel an das Concertgebouw-Orchester in Amsterdam oder an das Gewandhausorchester in Leipzig!

zurück
1/4
vor

Wie ein Phönix aus der Asche

Bild vergrößern
Das NWDR Sinfonieorchester und Hans Schmidt-Isserstedt bei einem Konzert in der Laeiszhalle (um 1955).

Das Orchester blickt auf eine glanzvolle Geschichte mit außergewöhnlichem Gründungsmythos zurück. Im Juli 1945 unter britischer Besatzung gegründet, gab es sein erstes öffentliches Konzert am 1. November 1945. Renommierte Chefdirigenten wie Hans Schmidt-Isserstedt, Klaus Tennstedt, John Eliot Gardiner, Herbert Blomstedt, Christoph Eschenbach und Christoph von Dohnányi prägten den Klang und das Profil des Orchesters. Die 20-jährige intensive Zusammenarbeit mit Günter Wand gehörte wie auch die Ära Schmidt-Isserstedt zu den besonderen Höhepunkten der Geschichte.

Seit 2011 steht Thomas Hengelbrock an der Spitze des Orchesters. Er hat mit interpretatorischer Flexibilität und Offenheit für alle Musikrichtungen und Veranstaltungsformate ein neues Kapitel in der Geschichte des Orchesters aufgeschlagen. Krzysztof Urbański, Jahrgang 1982, ist seit der laufenden Spielzeit als Nachfolger von Alan Gilbert Erster Gastdirigent und trägt zur dynamischen und progressiven Ausrichtung des Orchesters bei.

Profil zeigen

Mit vielen international hoch anerkannten CD-Einspielungen und durch eine intensive Tourneetätigkeit innerhalb Europas, in Asien und den USA hat sich das NDR Elbphilharmonie Orchester schon seit den 50er-Jahren weltweit profiliert. Im April 2016 startet das NDR Elbphilharmonie Orchester ein einzigartiges fünfjähriges Edukationsprojekt in ganz China, flankiert von weiteren ausgedehnten Gastspielreisen nach Asien. Über die Konzerte hinaus ist das Orchester durch Radioübertragungen weltweit, aber auch im Internet im Rahmen von Video-Live-Streams und über Angebote im eigenen YouTube-Kanal zu erleben.

Weitere Informationen
23 Bilder

Von Schmidt-Isserstedt zu Hengelbrock

Neun Chefdirigenten in siebzig Jahren. Seit seiner Gründung im Jahr 1945 haben diese Köpfe das NDR Elbphilharmonie Orchester geleitet, geprägt und weiterentwickelt. Bildergalerie

mit Video

"Weiße Haut" der Elbphilharmonie gibt den Ton an

Beim Bau der Elbphilharmonie in Hamburg ist die letzte Zwischenetappe gemeistert: Die einzigartige "weiße Haut" im Großen Saal ist rundherum angebracht. Ein erster Rundgang. mehr

6.000 Gäste feiern NDR Sinfonieorchester

28.06.2015 11:00 Uhr
NDR Gelände am Rothenbaum

Mit reichlich Musik und vielen Attraktionen hat das NDR Sinfonieorchester Ende Juni seinen 70. Geburtstag gefeiert. Groß und Klein vergnügten sich beim "Backstage-Tag" am Rothenbaum. mehr