Sciarrino zum 70. Geburtstag

Im Alter von zwölf Jahren begann der Autodidakt Salvatore Sciarrino zu komponieren. Knapp 60 Jahre später gilt er als einer der wichtigsten Gegenwartskomponisten Italiens.

Salvatore Sciarrino ist ein Großmeister der Stille und der feinen Nuancen. 1947 in Palermo geboren, gilt er heute als einer der wichtigsten italienischen Gegenwartskomponisten. Aus Anlass seines 70. Geburtstages widmete der NDR dem Sizilianer einen Abend mit zwei Konzerten in der Elbphilharmonie: ein Vorkonzert mit Michael Barenboim und ein Sonderkonzert mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester und Barbara Hannigan unter der Leitung von David Zinman.

Sonderkonzert
Fr, 29.09.2017 | 20 Uhr
Elbphilharmonie Hamburg, Großer Saal (Platz der Deutschen Einheit 1)

Einführungsveranstaltung mit Julius Heile um 19 Uhr im Großen Saal

David Zinman Dirigent
Barbara Hannigan Sopran
NDR Elbphilharmonie Orchester

IGOR STRAWINSKY
Apollon Musagète - Ballett
SALVATOR SCIARRINO
La nuova Euridice secondo Rilke (Deutsche Erstaufführung)
HECTOR BERLIOZ
Suite aus der Oper "Les Troyens"

Programmheft In meinen Kalender eintragen

Mythen und Musen

Bild vergrößern
David Zinman, langjähriger Chefdirigent des Zürcher Tonhalle-Orchesters., leitet das Festkonzert zu Ehren Salvatore Sciarrinos.

Sciarrinos Musik bewegt sich bevorzugt unmittelbar an der Grenze zur Stille. Feine, zerbrechliche Klänge und instrumentales Gewisper, irgendwo in der Grauzone zwischen geheimnisvollem Geräusch und musikalischem Ton, sind seine musikalische Visitenkarte.

Darüber hinaus bedient der Komponist sich gerne und oft im "riesigen Gedächtnismagazin der Kulturgeschichte": Literarische Fundstücke als Textvorlagen zeugen von seiner Liebe zum Wort; historische Figuren und mythologische Gestalten bevölkern die Welt des Musikdramatikers Sciarrino. Mythische Figuren bilden denn auch den roten Faden im Programm des Sinfoniekonzerts zu Ehren des Komponisten.

Hannigan: "Ich bin die Musik"

Neben Igor Strawinskys Ballettmusik für den "Musenführer Apoll" steht eines von Sciarrinos neusten Werken auf dem Programm: die Kantate "La nuova Euridice", geschrieben auf zwei Gedichte von Rainer Maria Rilke.

Bild vergrößern
Sopranistin Barbara Hannigan ist Sciarrinos "neue Eurydike".

Den Solopart bei der Deutschen Erstaufführung in der Elbphilharmonie übernimmt - wie schon bei der Uraufführung in Rom - eine der Powerfrauen der Musikszene: die Sängerin, Dirigentin und Neue-Musik-Spezialistin Barbara Hannigan. Sie sagt mit Recht von sich: "Ich interpretiere nicht, ich bin die Musik."

Am 29. September ist die Sopranistin in Hamburg also Sciarrinos "neue Eurydike". Und mit der Suite aus der monumentalen Oper "Les Troyens" stellt David Zinman Hector Berlioz’ Beschwörung des Untergangs von Troja an das Ende dieses Abends über Mythen und Musen.

Das Vorkonzert

Michael Barenboim spielt Sciarrino

29.09.2017 18:00 Uhr
NDR das neue werk

Im Vorkonzert zu Ehren Salvatore Sciarrinos nahm sich Violonist Michael Barenboim Paradewerken des Teufelsgeigertums von Tartini, Berio, Sciarrino und Paganini an. mehr