Stand: 05.05.2017 11:00 Uhr

Artist in Residence: Frank Peter Zimmermann

von Eleonore Büning
Die "Lady Inchiquin" bezeichnete er als "Liebe meines Lebens", ihren Verlust 2015 als "große Tragödie" - nun bekommt Frank Peter Zimmermann seine geliebte Stradivari wieder. Gemeinsam mit ihr begleitet er das NDR Elbphilharmonie Orchester als Residenzkünstler in der Saison 2017/2018.

Die Familie der Violinen gehört zu den ältesten Familien Europas. Wie der amerikanische Autor David Schoenbaum in seiner "Kulturgeschichte des vielseitigsten Instruments der Welt" (2015) erstaunt feststellt, hat sich dieses praktische, tragbare Wunderinstrument seit seinem ersten Auftritt, den er großzügig in die Renaissance zurückdatiert, ähnlich schnell und nachhaltig verbreitet "wie die Kartoffel". Außerdem hat die Violine über die Jahrhunderte hinweg, was wohl fast noch erstaunlicher ist, Form, Funktion und Spielweise bewahrt, anders als die meisten anderen im modernen Sinfonieorchester aktiven Musikinstrumente. Eine Geige ist eine Geige, bleibt eine Geige. Mag sein, diese Treue des Instruments zu sich selbst hat dazu geführt, dass auch den besten Geigenspielern zu allen Zeiten ein Zug ins Konservative eignete, im besten Sinne dieses Wortes - ein Zug, den man wiederfinden kann auch in der künstlerischen Physiognomie von Frank Peter Zimmermann.

Symbiose vom Geiger und seinem Instrument

Frank Peter Zimmermann

  • kam am 27. Februar 1965 in Duisburg zur Welt
  • erhielt schon mit fünf Geigenunterricht von seiner Mutter
  • gab sein erstes öffentliches Orchester-Konzert im Alter von nur zehn Jahren mit Mozarts Violinkonzert G-Dur KV 216
  • sein Repertoire reicht von Bach-Konzerten bis zur zeitgenössischen Musik, besonders liebt er Mozart und Prokofiew
  • hat alle großen Violinkonzerte der Weltliteratur eingespielt und zahlreiche Preise gewonnen
  • ist Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse
  • mit der Bratschistin Tabea Zimmermann ist er nicht verwandt
  • arbeitete im Bereich Kammermusik lange Zeit mit Pianist Alexander Lonquich zusammen, seit 1998 mit Enrico Pace; regelmäßige Kammermusikpartner sind zudem Pianist Christian Zacharias und Cellist Heinrich Schiff
  • gründete mit dem Bratschisten Antoine Tamestit und dem Cellisten Christian Poltéra das Trio Zimmermann

Wie alle bedeutenden Geiger spielt auch Zimmermann auf einer historischen, alten Geige: Er gehört zu den überzeugten Stradivari-Spielern. Aus einer Duisburger Familie von Berufsmusikern stammend, hatte er seine öffentliche Laufbahn mit zehn Jahren als Wunderkind begonnen, mit 26 trat er erstmals mit den Berliner Philharmonikern auf. Erst spielte er auf der "ex Dragonetti" von 1706, seit 2002 dann auf der "Lady Inchiquin" von 1711, die einst das Instrument von Fritz Kreisler gewesen war, und neuerdings spielt er auf der "Général Dupont" von 1727, dem Instrument des großen Geigers Arthur Grumiaux. Es gab, als Zimmermann die "Lady" im Februar 2015 aus schnöden Geldgründen abgeben musste, einen großen Pressewirbel um diesen Fall; schließlich ging es um mehr als fünf Millionen Euro, und für solche Summen interessiert sich auch der sonst mehr auf Pop abonnierte Boulevard. Nur mit dem Beethoven'schen Violinkonzert allein, und sei es noch so dramatisch, so lupenrein, so lebendig und wahrheitstrunken gespielt, könnte kein Violinvirtuose - nicht mal wenn er barfuß auftritt - heutzutage noch einen solchen Hype auslösen, wie es mit dem Diebstahl oder anderweitigen Verlust seines Instruments "glückt". "Wir sind", sagte Frank Peter "Zimmermann, "extrem abhängig von unserem Instrument". Und meinte damit nicht nur die Außen-, sondern vor allem die Binnenwirkung, das quasi musikantische Abhängigkeitsverhältnis, wie es vom individuellen Klangbild einer alten Geige gefordert und gesteuert wird.

Die Konzerte

Pietari Inkinen & Frank-Peter Zimmermann

17.05.2018 20:00 Uhr und weitere Termine
Elbphilharmonie

Abschied und Neubeginn: Frank Peter Zimmermann verabschiedet sich mit diesem Konzert von seiner Residenz beim NDR Elbphilharmonie Orchester, der Finne Pietari Inkinen gibt sein Debüt. mehr

Inkinen & Zimmermann in Kiel

18.05.2018 20:00 Uhr
Kieler Schloss

Frank Peter Zimmermann hat für sein letztes Konzert als Artist in Residence beim NDR Elbphilharmonie Orchester ein besonderes Schmankerl aufgehoben: Schumanns "Phantasie". mehr

Paavo Järvi & Frank Peter Zimmermann

09.11.2017 20:00 Uhr und weitere Termine
Elbphilharmonie

Große Musiker zu Gast beim NDR Elbphilharmonie Orchester: Beethoven und Schostakowitsch stehen im November auf dem Programm von Paavo Järvi und Artist in Residence Frank Peter Zimmermann. mehr

Mit Paavo Järvi in Lübeck

11.11.2017 19:30 Uhr
Musik- und Kongresshalle Lübeck

Gemeinsam mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester bringen Paavo Järvi und Violinist Frank Peter Zimmermann Beethoven in die MuK. Außerdem steht Schostakowitschs "Leningrader" auf dem Programm. mehr

Zimmermann & das NDR Kammerorchester

20.12.2017 19:30 Uhr und weitere Termine
Elbphilharmonie - Kleiner Saal

Frank Peter Zimmermann widmet sich mit dem NDR Kammerorchester einen ganzen Abend seinem Heroen: dem Komponisten Johann Sebastian Bach - und dessen Verehrer Felix Mendelssohn Bartholdy. mehr

Urbański & Zimmermann in Lübeck

24.03.2018 19:30 Uhr
Musik- und Kongresshalle Lübeck

Frank Peter Zimmermann und das NDR Elbphilharmonie Orchester spielen Béla Bartóks erstes Violinkonzert in der Lübecker MuK. Im zweiten Teil dirigiert Krzysztof Urbański Wojciech Kilars "Orawa". mehr

Urbański & Zimmermann

22.03.2018 20:00 Uhr und weitere Termine
Elbphilharmonie

Unter Leitung von Krzysztof Urbański präsentiert das NDR Elbphilharmonie Orchester ein Werk von Wojciech Kilar. Frank Peter Zimmermann spieltBéla Bartóks Violinkonzert Nr. 1. mehr