TOXIC TUNES: Hochbunker Keyboard Frenzy

Manchmal lachen sie auch, die beiden Züricher Freunde Ephrem Lüchinger und Stefan Rusconi alias Whistler & Hustler.

Tastenakrobatik stand beim vierten TOXIC TUNES Konzert im Resonanzraum auf dem Programm. Der Finne Emil Holmström zeigte neue Dimensionen im Klavier-Anschlag auf, die Schweizer Klavierzerleger Whistler & Hustler hingegen brachten Groove & neuartige Virtuosität auf die Tasten.

TOXIC TUNES
Di, 21.06.2016 | 20.45 Uhr (!)
Neue Anfangszeit wegen des EM-Fußballspiels Nordirland - Deutschland!
Hamburg, Resonanzraum St. Pauli (Feldstraße 66)

Emil Holström (Finland) Piano and other Keyboard Materials
Whistler & Hustler (aka Stefan Rusconi & Ephrem Lüchinger, Switzerland) some more Piano Materials

"Hochbunker Keyboard Frenzy"

In meinen Kalender eintragen

Finnisch-eloquent

Finnen sind schweigsam und eigensinnig? Letzteres ja, auch in Sachen Musik. Gleichzeitig ist die finnische Szene aber eine der eloquentesten in Europa. Emil Holmström jedenfalls teilt sehr viel mit (und aus), und was am Klavier Anschlag heißt, erhält bei ihm mitunter eine völlig neue Dimension.

So als Mitglied des gefeierten defunensembles, wo er virtuos gegen drei Mitmusiker an elektronischen Instrumenten anspielen muss. Da kann man pianistisch auch mal in Rage geraten.

Schweizer Gentleman-Style

Auch im Umfeld von Whistler & Hustler sind Klaviere schon einmal "verunglückt" (dem Vernehmen nach traf es zuerst das alte von der Oma). Während eines solchen Prozesses haben sie jeden sich ergebenden Sound aufgenommen und in ihr Elektronik-Setup übertragen.

Live bringen sie diese Klavierklangwelt gehörig zum grooven - aber letztlich fein im Gentlemen-Style, so wie man das von den Schweizern eben kennt.