Stand: 11.09.2017 10:00 Uhr

Bettina Podjaski

Sopran | beim NDR Chor seit August 1984

Weiterblättern

Mein erstes prägendes Musikerlebnis:

Mit sechs Jahren ein eigenes Instrument zu besitzen hat mich geprägt. Ich fühlte mich reich beschenkt mit meiner C-Flöte. Danach folgten alle anderen Flöten, bis hin zur Querflöte, deren Klang mich einfach nur glücklich machte. Eigentlich wollte ich Flötistin werden. Aber Singen war auch schön ...

Mein Weg zum NDR Chor:

Das ergab sich für mich durch mein Interesse am Singen. 1975 begann ich mit dem Singen im Hamburger Jugendchor, unter der Leitung von Jürgen Luhn (Staatsoper Hamburg), dort bekam ich Stimmbildung, danach Gesangsunterricht und bestand 1977 die Aufnahmeprüfung für Solo-Gesang an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Hamburg.

Während des Studiums wurde ich freie Mitarbeiterin im NDR Chor und bekam hier 1984 eine Festanstellung im 1. Sopran.
Ich konnte als echte Hamburgerin in Hamburg studieren und hatte dort auch meinen Arbeitsplatz gefunden. Besser ging es nicht!

Mein außergewöhnlichstes Auftrittserlebnis:

Mein außergewöhnlichstes Auftrittserlebnis war ein Einspringer für Montserrat Caballé unter der Leitung von Justus Frantz. Ebenso die "Peer Gynt"-Aufführung unter der Leitung von Sir Neville Marriner in der Hamburger Laeiszhalle. Nicht zu vergessen: Kloster Eberbach mit der Zweiten von Mahler, das Verdi-Requiem mit Bychkov, "Tannhäuser" in Cuenca und noch sooo vieles mehr. Aber die Krönung der Auftritte war natürlich das Eröffnungskonzert der "Elphi".