João Bosco & NDR Bigband: "Senhoras do Amazonas"

Gitarre und Gesang - in dieser Kombination ist João Bosco einzigartig. Dazu ist er auch ein ebenso begnadeter wie erfolgreicher Komponist, der perfekt Samba und Jazz verknüpft. Gemeinsam mit der NDR Bigband war der Brasilianer zu Gast im Landesfunkhaus in Hannover.

Screenshot: João Bosco © NDR

Sounds aus Brasilien: João Bosco im Norden

Emotional und mitreißend klingen der brasilianische Musiker João Bosco und die NDR Bigband zusammen. Seit mehr als zehn Jahren verbindet sie eine enge Freundschaft.

5 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

So, 17.09.2017 | 20 Uhr
Hannover, NDR Landesfunkhaus (Rudolf-von-Bennigsen-Ufer 22)

"Senhoras do Amazonas"
NDR Bigband
João Bosco Vocals, Gitarre
Kiko Freitas Drums
Jörg Achim Keller Leitung, Arrangement

In meinen Kalender eintragen

João Bosco: Schöpfer der "Música Popular Brasileira"

Auszeichnung
Link

Bosco erhält Latin Grammy

Singer/Songwriter und Gitarrist João Bosco bekommt am 15. November 2017 einen Latin Grammy für sein Lebenswerk verliehen. extern

"Chora a nossa pátria mãe gentil ... Weine, Vaterland, du freundliches. Die Hoffnung tanzt auf dem Drahtseil des kleinen Schattens. Und mit jedem Schritt auf dieser Linie kann man sich verletzen." 1979 komponierten João Bosco und Aldir Blanc diese poetisch verschlüsselte Ballade vom Betrunkenen und der Seiltänzerin ("O Bêbado e a Equilibrista"): eine Hymne für Menschenrechte, geschrieben während der brasilianischen Militärdiktatur.

Mehr als 300 weitere Songs stammen aus Boscos Feder. Die meisten von ihnen haben ihren festen Platz in der brasilianischen Alltagskultur. Diese Erfahrung machte auch die NDR Bigband, als sie 2007 mit Bosco auf eine ausgedehnte Brasilien-Tour ging. Überall sang das Publikum lautstark mit und feierte einen der großen Schöpfer der "Música Popular Brasileira".

João Bosco wurde am 13. Juli 1946 in Minas Gerais geboren, im Herzen Brasiliens. Der Poet Vinícius de Moraes entdeckte sein Talent Ende der 1960er-Jahre und lud ihn nach Rio de Janeiro ein. Dort übernahm Antônio Carlos Jobim, einer der Schöpfer der Bossa Nova, die musikalische Patenschaft für Bosco, der als Komponist, meisterhafter Sänger und Gitarrist, dem kein Stil und kein Rhythmus fremd sind, auf sich aufmerksam machte.

Eine einzigartige kulturelle Mixtur

Bild vergrößern
Aus João Boscos 300 Kompositionen hat die NDR Bigband einige der besten ausgewählt, die sie seit 2007 mit ihm spielt und auf der CD "Senhoras do Amazonas" verewigt hat.

Die Hälfte der gut 200 Millionen Brasilianer sind afrikanischer Abstammung. Boscos Vorfahren kamen aus dem Libanon. Westafrikanische Religionen sind noch immer lebendig, die Rituale des Candomblé faszinieren Bosco als Künstler. "Hier in Brasilien mussten die Kulturen lernen, sich zu arrangieren", sagt er. "Deshalb sind wir auch heute in der Lage, Ideen von außen aufzusaugen, ohne unsere eigene Identität aufzugeben: egal ob es sich um Rock, Jazz oder afrikanische Musik handelt."

Aus diesen Einflüssen hat João Bosco eine einzigartige Mixtur geschaffen, die er bereits seit zehn Jahren gemeinsam mit der NDR Bigband spielt. "Mit der NDR Bigband habe ich magische Momente", sagt Bosco. "Mit diesen Solisten kann man meine Musik jeden Abend buchstäblich neu erfinden. Das ist ein Wagnis! Aber darum geht es doch in der Kunst und im Leben: jeden Tag Neues zu wagen."