Welt der Musik

Claire Waldoff zum 60. Todestag

Dienstag, 24. Januar 2017, 21:00 bis 22:00 Uhr

"Die singt wie der Berliner Spatz, unbekümmert, frech." - So charakterisierte Kurt Tucholsky die Chanteuse Claire Waldoff, die bis heute als Inbegriff des Berlinerischen gilt. Dabei war die Schnauze, mit der sie sich über die Schellackplatten und Kleinkunstbühnen schnodderte, gar nicht an der Spree, sondern an der Ruhr gewachsen.

Claire Waldoff: Berliner Schnauze mit westfälischen Wurzeln

1884 in Gelsenkirchen geboren, kam Claire Waldoff 1906 als junge Schauspielerin nach Berlin und entwickelte sich dort zur Sängerin, die das Berliner Couplet neu prägte. Sie schmetterte Lieder von Walter Kollo, Rudolf Nelson und Friedrich Hollaender, schockierte die Zensur mit Auftritten im Herrenanzug und liebte es, gemeinsam mit Heinrich Zille die Berliner Kneipenszene zu durchstreifen. Zille beschrieb sie wegen ihres burschikosen Charakters als einen "Kerl wie Samt und Seide".

Am 22. Januar 2017 jährt sich der Waldoffsche Todestag zum 60. Mal: Anlass für die "Welt der Musik", an die unverwüstliche Krawallschleife zu erinnern. Mit von der Partie sind dabei auch der Schauspieler Walter Plathe, Urberliner und Zille-Fan, sowie der Theaterwissenschaftler Klaus Völker, Kenner des Berliner Kabaretts.

Eine Sendung von Sylvia Roth