Kulturforum

Pixeltunes. Vom Sound der Spiele

Dienstag, 25. Oktober 2016, 20:00 bis 21:00 Uhr

Vier Basstöne künden von der drohenden Ankunft einer Sternenflotte. Der Spieler bedient eine Laserkanone, die seltsame Zischgeräusche von sich gibt. Das ist der Sound von Space Invaders aus dem Jahre 1978. Heutzutage hat sich Musik in Computerspielen längst von 8-bit Klängen verabschiedet. Sie wird von Orchestern eingespielt und gleicht Filmmusik. Dabei ist sie ganz anders: Sie begleitet in Echtzeit die Handlungen der Spieler und verändert sich dementsprechend. Sie erweckt die Spielwelt zum Leben. In manchen Games wird sie sogar zu einem zentralen Spielelement. Raphael Smarzoch geht in seinem Feature "Pixeltunes" den Entwicklungen im Bereich Computerspielmusik nach. NDR Kultur erzählt er, was ihn an dem Thema gereizt hat und welcher Soundtrack ihm besonders am Herzen liegt.

Wie sind Sie auf das Thema "Musik in Computerspielen" gekommen? Was hat Sie daran besonders interessiert?

Bild vergrößern
Raphael Szmarzoch hat auch schon für das Feature "Talking Games" mit dem NDR zusammengearbeitet.

Raphael Smarzoch: Computerspiele begleiten mich schon mein ganzes Leben. Mich faszinierten nicht nur die grafischen Darstellungen, sondern auch die Soundtracks und das Sounddesign der Spiele. Zwei essentielle Komponenten, die die virtuellen Welten zum Leben erwecken. Mich hat interessiert, wie Musik und Geräusche für Computerspiele komponiert werden und wie sie in Spielen funktionieren, da im Vergleich zum Film Computerspiele keiner linearen Struktur folgen und von daher die Musik sich in Echtzeit an das Spielgeschehen anpassen muss.

Haben Sie durch die Beschäftigung für die Sendung neue Einsichten gewonnen? Auf welche Entwicklungen in dem Bereich der Computermusik sind Sie besonders gespannt?

Pixeltunes. Vom Sound der Spiele.
Feature von Raphael Smarzoch
Produktion: NDR 2016

Smarzoch: Ich habe mich im Laufe meiner Arbeit gefragt, welchen Einfluss das Hören von Computerspielmusik, die durch die Handlungen der Spieler live gestaltet wird, auf unser alltägliches Hörverhalten hat. Werden wir irgendwann auch Popmusik hören wollen, die wir in Echtzeit manipulieren können? Ich bin sehr gespannt, wie die Virtual Reality Technologie die Gestaltung von Musik für Computerspiele beeinflussen wird.

Haben Sie selbst Vorlieben? Welche Musik gefällt Ihnen am besten, wenn es um Computerspiele geht?

Smarzoch: Ich habe nicht wirklich Vorlieben. Mir gefallen diverse Musiken sehr gut. Ein paar Beispiele: Nostalgische Gefühle bekomme ich bei den Soundtracks von "Monkey Island" 1 und 2. Als faszinierend habe ich die Musik und das Sounddesign für die "Dead Space"-Trilogie empfunden. Den Entwicklern ist es gelungen, eine sehr beklemmende und furchteinflößende Atmosphäre zu erzeugen. Jessica Currys Soundtrack für "Everybody's Gone To The Rapture" ist eine der schönsten Game-Musiken, die ich jemals gehört habe.

Nach Ausstrahlung können Sie das Feature "Pixeltunes" an dieser Stelle ein Jahr lang nachhören.

Weitere Informationen

Games mit dem gewissen Etwas

Computerspiele experimentieren seit einiger Zeit mit neuen Formen des Erzählens. Eine Entwicklung, durch die Spiele in den vergangenen Jahren zunehmend als Kulturgut wahrgenommen werden. mehr