Stand: 14.09.2017 12:35 Uhr

NDR Blue Backstage: Handgemachte Musik und Gespräche

Die Live-Radio-Show NDR Blue Backstage ist seit 2014 ein fester Programmteil des Reeperbahn Festivals. Vier Tage lang, immer von 18 bis 19 Uhr, findet die Show auch in diesem Jahr statt. Live im Klub Alte Liebe und live auf NDR Blue. Stefan Gerdes, Leiter der NDR Jazz und Nachtclub Redaktion, spricht im Interview über die Idee und das Programm.

Wie ist die Idee dazu entstanden?

Bild vergrößern
Stefan Gerdes ist Leiter der NDR Jazz- und Nachtclub Redaktion.

Stefan Gerdes: NDR Blue steht ja für musikjournalistische Sendungen, für 24 Stunden Musik mit großer Vielfalt und für Bands und Songs, die man nicht in den Charts findet. Fred Schoenagel von NDR Blue, meine Kollegin Angela Gobelin und ich fanden, dass es hier durchaus eine Art Seelenverwandtschaft zum Reeperbahn Festival gibt. Deswegen haben wir 2014 beschlossen, uns mit dem Digitalradio-Angebot NDR Blue jährlich auf dem Festival zu präsentieren - in einer Radio-Show mit wechselnden Gästen, die eins zu eins live übertragen wird. Alle Gäste und alle Inhalte - das war die Bedingung - sollten konkret mit der aktuellen Ausgabe des Reeperbahn Festivals zu tun haben. Genau dieses Konzept ging wunderbar auf. Anfangs mussten wir noch heftig trommeln - im vergangenen Jahr reichte die Schlange der Besucher bereits einmal ums Haus herum.

Was erwartet die Besucher im Club und die Hörer zu Hause am Radio?

Bild vergrößern
Der Klub Alte Liebe am Spielbudenplatz bietet mit seiner Mischung aus plüschigen Sofas und Stahl eine besondere Atmosphäre.

Gerdes: Eine unterhaltsame Show, die zweierlei zusammenbringt: handgemachte Musik und Gespräche, die sehr persönlich ausfallen können, die aber auch nicht vor Hintergrundgeschichten und musikpolitischen Ereignissen haltmachen. Im Grunde genommen ist diese Show durchaus mit dem vergleichbar, was man aus unseren täglichen Nachtclub-Sendungen auf NDR Info kennt. Deshalb moderieren mit Siri Keil, Ruben Jonas Schnell und Jan Möller auch drei aus unserem Nachtclub-Team die Show. Generell ist bei "NDR Blue Backstage" eine Stunde lang alles möglich: Wir erleben großartige Live-Musik - von zart bis scheppernd - und spannende Lesungen; wir werfen gemeinsam mit den Machern des Reeperbahn Festivals einen Blick hinter die Kulissen; wir beleuchten die digitale Zukunft der Musikbranche und diskutieren über Popkultur. Da schaut dann schon mal - wie im letzten Jahr - eine Edelfeder wie Jens Balzer bei uns vorbei, um uns einen pointierten Einblick in sein viel zitiertes Buch "POP: Ein Panorama der Gegenwart" zu geben. Daneben saßen dann Künstler wie Ben Caplan, Fatoni oder Laura Gibson auf der Bühne und warteten auf ihren Einsatz. Genauso bunt soll es auch in diesem Jahr wieder zugehen.

Was ist das Besondere an der Location Alte Liebe?

Bild vergrößern
Aus dem hohen Norden - Finnland - kommt Mikko Joensuu zu uns. Er stellt am Donnerstag sein neues Programm vor.

Gerdes: Der Raum hat die optimale Größe für eine solche Show, die ja eher klein, aber fein gedacht ist. Dann befindet sich der Klub ebenerdig im neuen Klubhaus St. Pauli und liegt damit direkt am Spielbudenplatz. Er ist also leicht zu finden und auch ideal für Leute, die einfach mal spontan bei uns reinschnuppern können. Die Atmosphäre in der Alten Liebe ist ebenso charmant wie anregend: Die Moderatoren sitzen auf einer Empore, im hinteren Teil gibt es einen Barbereich, und vorne zum Spielbudenplatz befindet sich eine kleine Bühne direkt im Schaufenster. Ein zauberhafter Ort für die Musik. Da kann man wirklich Radio "zum Anfassen" machen.

Wer wird in diesem Jahr bei NDR Blue Backstage zu Gast sein?

Bild vergrößern
Die junge Sängerin Emily-Mae Lewis kommt aus Hamburg. Sie ist am Mittwoch in der Alten Liebe zu Gast.

Gerdes: Mit Emily-Mae Lewis schaut eine junge Hamburgerin bei uns vorbei. Die Singer-Songwriterin ist aktuelle Preisträgerin bei Krach + Getöse, 18 Jahre alt und ein großes Talent! Nur wenig älter ist Trevor Sensor aus Illinios, USA. Wenn man ihn hört, seine ausdrucksvolle Stimme und seine intelligenten Texte, mag man kaum glauben, dass er mal grade 22 ist.

Der Finne Mikko Joensuu nannte seine Alben "men 1-3“. Einer seiner Titel lautet "and of Darkness“. Da steckt eigentlich schon alles drin: Melancholie und Spiritualität - ein Suchender mit Tiefgang. Besonders spannend wird der Auftritt von Fazerdaze, der Band um die neuseeländische Sängerin Amelia Murray. Sie stellt bei uns die intensiv-schwebenden Songs ihres Debuts "orningside“ vor.

Bild vergrößern
Aus Neuseeland ist der 26-jährige Marlon Williams angereist.

Ebenfalls aus Neuseeland kommt Marlon Williams, aber der bedient sich aus einer ganz anderen Tradition: Er zeigt uns, wie magisch und durchaus wuchtig man Rock, Folk und Country mixen kann – Bob Dylan trifft auf Screamin‘ Jay Hawkins!

Bild vergrößern
Jen Cloher lebt in Melbourne, Australien. Sie kommt am Mittwoch zu NDR Blue Backstage.

Um Politik wird es auch bei uns gehen, und das gleich zwei Mal: „Recht auf Stadt“ nennt sich ein Netzwerk, dass während des Festivals vor Ort aktiv ist. Dabei geht es um ein interessantes Integrationsmodell: die Urban Citizenship Card, die es jedem – unabhängig von Herkunft oder sozialem Status – ermöglichen soll, am Leben in dieser Stadt teilzuhaben. Das Reeperbahn Festival endet ja einen Tag vor der Bundestagswahl. Ein wichtiges Thema ist, wie man die jungen Wähler heute überhaupt noch erreichen kann. Unter dem Motto "First Time Voters" wir die Influencerin Aminata Belli uns einige Auskünfte darüber geben, wie dies über youtube geschehen kann. Schließlich – das hat bei uns schon Tradition –  werfen wir mit den Machern des Reeperbahn Festivals einen Blick hinter die Kulissen: Wie planen und erleben sie das Festival, was sind ihre ganz persönlichen Höhepunkte?

Für alle, die nicht live dabei sein können bei "NDR Blue Backstage" in der Alten Liebe: Die Show wird auf NDR Blue im Digitalradio über DAB+, über die NDR Radio App, im Internet auf ndr.de/ndrblue und im DVB-S Radio übertragen.

Dieses Thema im Programm:

NDR Blue | 20.09.2017 | 18:00 Uhr