Sendedatum: 14.03.2016 17:00 Uhr

Merkels Scherbenhaufen

von Dietmar Riemer
Bild vergrößern
Horst Seehofer macht die Kanzlerin persönlich verantwortlich für die Pleiten in Stuttgart und Mainz.

Ein leichter Hauch Italien liegt über den gestrigen Wahlergebnissen und die Vermessung der politischen Landschaft am Tag danach entzieht sich deshalb einfachen Methoden. Die extreme Beweglichkeit der Wähler verlangt in der Konsequenz einen neuen, frischen Blick auf Konstellationen und Koalitionen.

Starke Anführer gesucht

Was ist da zu lernen - nicht nur für die Sozialdemokraten, die in zwei weiteren Bundesländern an den Rand der 10-Prozent-Grenze gedrückt wurden? Unübersehbar ist es so, dass es gerade in unruhigen Zeiten mehr denn je auf starke Anführerinnen und Anführer ankommt, die in der Lage sind das persönliche Vertrauenskapital auf das Wahlkonto ihrer Partei einzahlen zu lassen. Die Erfolge von Malu Dreyer in Mainz und Winfried Kretschmann in Stuttgart sind anders nicht zu erklären.

Bild vergrößern
Dietmar Riemer aus dem ARD Haupstadtstudio Berlin

Beim Sortieren des Scherbenhaufens wird die CDU-Vorsitzende Merkel keine Rücksicht aus der CSU erwarten dürfen. Horst Seehofer macht die Kanzlerin persönlich verantwortlich für die Pleiten in Stuttgart und Mainz. Es ist nicht nur die Flüchtlingspolitik - der CSU passt die ganze Richtung der großen Schwester nicht. Es wird laut werden in der Koalition.

Reden Sie mit! Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Nutzen Sie bitte die Kommentar-Funktion auf dieser Seite.

Weitere Informationen
Link

Die Sieger suchen neue Partner

Wahl gewonnen, Mehrheit verloren. Die Sieger der Landtagswahlen brauchen neue Partner. Die Regierungsbildung wird schwierig - auch wegen der starken AfD. Mehr bei tagesschau.de. extern

Die Große Koalition hat ausgedient

14.03.2016 18:30 Uhr
NDR Info

Die Ergebnisse der Landtagswahlen zeigen, dass alte Rezepte zur Regierungsbildung nicht mehr funktionieren. SPD und CDU müssen nun dringend umdenken, meint Dietmar Riemer im Kommentar. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 | 14.03.2016 | 17:00 Uhr

Weitere Kommentare

"Merkel ist kein halbtotes Wrack!"

21.11.2016 12:00 Uhr

Angela Merkel hat noch Kraft für eine weitere Amtszeit und will erneut kandidieren. Das muss sie auch, da sie keine Nachfolger aufgebaut hat, meint Anna Engelke aus dem ARD Hauptstadtstudio. mehr

Frust und Protest haben gewählt

13.10.2016 17:00 Uhr

Trumps Wahlsieg überrascht Experten, Journalisten und US-Demokraten. Sie hätten die Sorgen vieler US-Bürger nicht ernst genug genommen, meint unser Amerika-Korrespondent Martin Ganslmeier. mehr

So kann es in Sachsen nicht weiter gehen!

13.10.2016 17:00 Uhr

Der Suizid des Terrorverdächtigen Jabr Al-Bakr in Leipzig ist eine Tragödie - auch weil Polizei und Justiz in Sachsen erneut versagt haben, kommentiert ARD Terrorismusexperte Holger Schmidt. mehr

AfD-Schock: Politik muss Hoffnung machen

05.09.2016 17:00 Uhr

Das Wahlergebnis in Mecklenburg-Vorpommern alarmiert - überraschend kommt es nicht. Die Parteien müssen Realität vermitteln, kommentiert Ilka Steinhausen, Chefin von Dienst bei NDR 2. mehr

Rio: Olympia der verpassten Chancen

22.08.2016 12:00 Uhr

Trotz negativer Vorzeichen waren die Spiele in Rio gelungen, die Kulisse atemberaubend. Trotzdem hat die Stadt verloren, kommentiert Anne Herrberg, ARD-Studio Südamerika. mehr