Sendedatum: 14.03.2016 17:00 Uhr

Merkels Scherbenhaufen

von Dietmar Riemer
Bild vergrößern
Horst Seehofer macht die Kanzlerin persönlich verantwortlich für die Pleiten in Stuttgart und Mainz.

Ein leichter Hauch Italien liegt über den gestrigen Wahlergebnissen und die Vermessung der politischen Landschaft am Tag danach entzieht sich deshalb einfachen Methoden. Die extreme Beweglichkeit der Wähler verlangt in der Konsequenz einen neuen, frischen Blick auf Konstellationen und Koalitionen.

Starke Anführer gesucht

Was ist da zu lernen - nicht nur für die Sozialdemokraten, die in zwei weiteren Bundesländern an den Rand der 10-Prozent-Grenze gedrückt wurden? Unübersehbar ist es so, dass es gerade in unruhigen Zeiten mehr denn je auf starke Anführerinnen und Anführer ankommt, die in der Lage sind das persönliche Vertrauenskapital auf das Wahlkonto ihrer Partei einzahlen zu lassen. Die Erfolge von Malu Dreyer in Mainz und Winfried Kretschmann in Stuttgart sind anders nicht zu erklären.

Bild vergrößern
Dietmar Riemer aus dem ARD Haupstadtstudio Berlin

Beim Sortieren des Scherbenhaufens wird die CDU-Vorsitzende Merkel keine Rücksicht aus der CSU erwarten dürfen. Horst Seehofer macht die Kanzlerin persönlich verantwortlich für die Pleiten in Stuttgart und Mainz. Es ist nicht nur die Flüchtlingspolitik - der CSU passt die ganze Richtung der großen Schwester nicht. Es wird laut werden in der Koalition.

Reden Sie mit! Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Nutzen Sie bitte die Kommentar-Funktion auf dieser Seite.

Weitere Informationen
Link

Die Sieger suchen neue Partner

Wahl gewonnen, Mehrheit verloren. Die Sieger der Landtagswahlen brauchen neue Partner. Die Regierungsbildung wird schwierig - auch wegen der starken AfD. Mehr bei tagesschau.de. extern

Die Große Koalition hat ausgedient

14.03.2016 18:30 Uhr
NDR Info

Die Ergebnisse der Landtagswahlen zeigen, dass alte Rezepte zur Regierungsbildung nicht mehr funktionieren. SPD und CDU müssen nun dringend umdenken, meint Dietmar Riemer im Kommentar. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 | 14.03.2016 | 17:00 Uhr

Weitere Kommentare

Aggressiv, düster und unversöhnlich

21.01.2017 12:00 Uhr

"Mit Trump sitzt jetzt erstmals ein rechtspopulistischer Demagoge im Weißen Haus", findet der NDR 2 USA-Korrespondent Martin Ganslmeier. Was meinen Sie dazu? Diskutieren Sie mit. mehr

"Deutschland muss mit dem Schlimmsten rechnen"

16.01.2017 17:00 Uhr

Das Interview, das der künftige US-Präsident Trump der BILD gegeben hat, ist zum Fürchten - findet Christoph Prössl aus dem ARD-Hauptstadtstudio. Was meinen Sie dazu? Diskutieren Sie mit uns. mehr

Kölner Polizei hat richtig gehandelt

02.01.2017 17:00 Uhr

Im Gegensatz zum letzten Jahr war die Polizei in Köln diesmal gut vorbereitet und aufgestellt. Und sie hat mit Personenkontrollen getan, was zu tun war. Ein Kommentar von Lothar Lenz, WDR. mehr

Wir müssen mit der Terrorgefahr umgehen

20.12.2016 19:05 Uhr

Noch kennen wir nicht die Hintergründe des Anschlags in Berlin. Aber es wird keine absolute Sicherheit geben - der Kommentar vom ARD-Terrorismusexperten Michael Götschenberg. mehr

Aleppo: Wieder hat der UN-Sicherheitsrat versagt

14.12.2016 19:05 Uhr

Ruanda. Srebrenica, Aleppo - wieder einmal offenbart sich das dramatische Scheitern der Vereinten Nationen. Und das nächste Drama droht - der Kommentar unseres Korrespondenten Georg Schwarte. mehr