Stand: 21.03.2016 11:57 Uhr

ESC-Kandidatin Jamie-Lee zu Gast im Studio

Sie ist gerade erst 18 Jahre alt, ein wenig verrückt und seit kurzer Zeit nicht nur in ihrem Heimatort Bennigsen bei Hannover bekannt wie ein bunter Hund. Jamie-Lee Kriewitz siegte zuerst Ende des Jahres bei der Castingshow "The Voice Of Germany", keine zwei Monate später gewann sie den Vorentscheid des Eurovision Song Contest. Im Mai vertritt die 18-Jährige Deutschland beim ESC in Stockholm. Mit dem Hit "Ghost" hat sich die Niedersächsin in die Herzen ihrer Fans gesungen. Und nicht nur damit: Pullis in grellen Farben, Tierohren an der Kapuze, Pandabären und Blumen im Haar - Jamie-Lee hat ihren eigenen Stil und setzt mit ihren Manga-Kostümen einen neuen Trend. Am Montag hat sie NDR 1 Niedersachsen einen Besuch abgestattet und über ihr neues aufregendes Leben erzählt.

Unsere Hoffnung für den ESC

Alles neu und aufregend

Jens Krause, Moderator der Sendung, begrüßt Jamie-Lee mit einer E-Mail ihres Mathe-Lehrers, Winfried Schrader, der ihr für die Sendung und weitere wichtige Termine viel Glück wünscht. Denn ihr neues Leben ist mit dem vorherigen Leben einer ganz normalen Schülerin, die bald ihr Abitur machen möchte, nicht vergleichbar. "Ein Vorteil ist, dass ich bereits eine große Castingshow gewonnen habe, das nimmt die Aufregung im Hinblick auf große Auftritte wie den Auftritt beim ESC", so Jamie-Lee. Michi Beck von der Band Die Fantastischen Vier, Jamie-Lees Coach bei "The Voice Of Germany", ist immer noch ein Ansprechpartner und Berater in wichtigen Entscheidungen. "Mit Michi schreibe ich noch immer viel und bespreche auch vieles, was mich beschäftigt".

Video-Video-Interview
05:17 min

Intermezzo mit... Jamie-Lee

Jamie-Lee Kriewitz über ihre Laster, Marotten und Ticks, über verrückte Träume und Wünsche und den Eurovision Song Contest in Stockholm. Die ESC-Kandidatin im Video-Interview. Video (05:17 min)

Hörerfragen an Jamie-Lee

NDR 1 Niedersachsen hat den Hörern die Chance gegeben, Jamie-Lee persönliche Fragen zu stellen.

  • Jörg Thede: "Wie bereitest du dich auf Stockholm vor? Bist du schon aufgeregt?"

    Ein bisschen nervöse sei sie schon, die richtige Aufregung käme dann aber mit Sicherheit erst vor dem Auftritt. "Auf den großen Auftritt bereite ich mich vor, indem ich mit meinem Manager und meinen ganzen Leuten, die mit in die Planung involviert sind, rede. Ich plane den Bühnenaufbau mit. Überlege jetzt schon, ob ich dasselbe trage wie beim Vorentscheid und übe meinen Song 'Ghost' jeden Tag." Es würde immer geschaut werden, was noch besser gemacht und gesteigert werden könne, fügt Jamie-Lee hinzu.

  • Simon Ladewig aus Münster: "Wie haben deine Mitschüler auf den Sieg im Vorentscheid reagiert?"

    "Also meine Klasse hat mich total gefeiert! Die Leute aus meinem Jahrgang haben erst mal gar nicht so reagiert. Später kamen sie dann doch auf mich zu und wollten Fotos und meine Unterschrift", schmunzelt Jamie-Lee.

  • Winfried Schrader: "Wann hast du dein Talent entdeckt?"

    "Das ist Jahre her! Das war mit acht oder zehn Jahren. Da habe ich mir das erste Mal das Karaoke-Programm "SingStar" gekauft für die Playstation. Das habe ich dann mit meinen Eltern und mit Freunden gespielt. Und da habe ich gemerkt, dass mir Singen total viel Spaß macht. Und dass ich gut darin bin, das habe daran gesehen, dass ich immer gewonnen habe", lacht Jamie-Lee. Mit elf Jahren las sie eine Anzeige in der Zeitung für den Gospel-Chor, in dem die 18-Jährige noch heute singt. Dort habe sie gelernt richtig zu singen.

  • Peter Walenciak aus Cuxhaven: "Wie bist du auf die Idee mit den Manga-Outfits gekommen?"

    "Eigentlich haben meine Klamotten gar nichts mit Manga zu tun. Es ist Mode aus Japan. Der Stil, den ich habe, nennt sich 'Decora Kei'. Sinn und Zweck dieses Stils ist, so niedlich wie möglich auszusehen. Darüber habe ich mal was in der Zeitschrift 'Bravo' gelesen. Ich habe das dann gegoogelt und das gefiel mir dann total." Die ersten Sachen habe sich Jamie-Lee dann in Japan und Korea bestellt.

  • Helga Koppel aus Göttingen: "Welches Outfit wirst du in Stockholm anziehen?"

    "Das ist immer noch in Planung! Aber ich weiß auf jeden Fall, dass es nicht allzu weit weg sein wird von dem Outfit, das ich beim Vorentscheid getragen habe." Alles würde im "Decora Kei"-Stil bleiben und solle zu dem Mond und zu den Bäumen der Bühnen-Kulisse passen.

zurück
1/4
vor

Schule muss warten

Jamie-Lee besucht zwar noch die Schule, um so viel Stoff wie möglich mit zu bekommen, wird aber das zwölfte Schuljahr wiederholen. "Weil ich schon während der Zeit bei 'The Voice Of Germany' gedacht habe: 'Okay, das wird nichts!' Also, wenn ich jetzt einen Abschluss machen würde, wäre der nicht ganz so gut - und ich möchte unbedingt einen guten Abschluss machen!" Auf den Ausgang beim ESC kommt es nun an, ob die 18-Jährige die Schule und ihren Abschluss erst mal beiseite schiebt. Sie will aber auf alle Fälle wiederholen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | 21.03.2016 | 10:00 Uhr

02:59 min

Jamie-Lee Kriewitz mit "Ghost"

In den Charts war "Ghost" bereits erfolgreich. Mit dem melancholischen Popsong "Ghost" punktet Jamie-Lee auch beim deutschen ESC-Vorentscheid und löst das Ticket nach Stockholm. Video (02:59 min)

Jamie-Lee hat ihren Achtzehnten gefeiert

Am 18. März ist ESC-Teilnehmerin Jamie-Lee volljährig geworden. Ihren Geburtstag feierte sie mit Familie, Mitschülern und Freunden in ihrer Heimat Bennigsen bei Hannover. mehr

mit Video

ESC: Jamie-Lees Heimat steht Kopf

Jamie-Lee Kriewitz fährt zum ESC - und ihr Heimatort Bennigsen (Region Hannover) freut sich mit ihr. Am Abend des großen Auftritts soll es ein Public Viewing geben. mehr