Unser Thema

Die Stadt, das Land und die Gülle

Donnerstag, 14. September 2017, 19:00 bis 20:00 Uhr

Bild vergrößern
Was bedeutet die neue Gülleverordnung für Landwirte, Umwelt und Supermärkte?

Nun geht es auf den Herbst zu und der Geruch der guten Landluft verrät: Es wird wieder Gülle gefahren. Die Themen Gülle, Nitratbelastung, Massentierhaltung sind wieder sehr präsent, zumal es in diesem Jahr neue politische Rahmenbedingungen gibt: Bund und Länder haben sich im Frühjahr auf ein strengeres Düngerecht geeinigt. Auf die Bauern kommen für ganz Deutschland Mehrkosten von rund 60 Millionen Euro jährlich zu, schätzen Experten. Das sind die Kosten für den Bau neuer Güllebehälter oder für den Transport der Gülle in weniger belastete Gebiete. Kosten, die aber an der Supermarktkasse keine Rolle spielen dürfen, denn hier liegen immer noch die meisten Schnitzel auf dem Band - trotz aller Beteuerungen der Konsumenten.

Entsprechend ist der Bio-Anteil bei Fleisch noch geringer: 2016 lag er bei Geflügel bei 1,4 Prozent, bei Rotfleisch (Schwein, Rind, Lamm, Schaf und Kalb) bei 1,8 Prozent und bei Fleisch- und Wurstwaren sogar nur bei 1,2 Prozent. Was sagen diese Zahlen eigentlich den Landwirten? Und wie kommen diese mit dem Spagat zwischen Discounterpreisen und ihren eigenen Vorstellungen von ordentlicher Landwirtschaft zurecht?

Eine Sendung von Michael Niehaus und Michael Hafemann.

Redaktion: Christine Lüning.

Unser Thema

In der Sendung Unser Thema stehen aktuelle niedersächsische Themen aus den Bereichen Landespolitik, Wirtschaft, Soziales und Umwelt im Fokus. mehr