Stand: 30.07.2012 13:56 Uhr

Der Wolf ist zurück in Schleswig-Holstein

Große Freude bei den Tierschützern in Schleswig-Holstein: Experten haben erstmals seit Jahren einen Wolf in Schleswig-Holstein entdeckt - im Kreis Segeberg. Der Wildpark Eeekholt (Kreis Segeberg) hat mithilfe von Fotofallen Bilder des Tieres gemacht. Begeisterung auch bei Umweltminister Robert Habeck (Grüne): "Dass der Wolf wieder da ist und wir ihn willkommen heißen, zeigt: Wir haben gelernt, dass Mensch und Natur zusammen gehören." Der Wolf sei ein Symbol dafür, dass Arten in Schleswig-Holstein wieder eine Zukunft haben könnten, die schon ausgerottet waren, sagte Habeck heute. "Der Wolf ist das Symbol für das wilde Schleswig-Holstein."

Zuletzt war 2007 ein Wolf in Schleswig-Holstein aufgetaucht. Das Tier war damals in der Nähe von Süsel überfahren worden. Davor gab es in Schleswig-Holstein lange Zeit keine Wölfe. Der letzte wurde 1820 erlegt.

Vermutlich ein Einzelgänger

Umweltminister Habeck will heute auf einem Pressegespräch im Wildpark Eeekholt mehr zu dem Wolf mitteilen. Dort waren vor einiger Zeit beim Wolfsinfozentrum Hinweise auf das Tier eingegangen. Mitarbeiter des Zentrums machten sich sofort auf Spurensuche und entdeckten frische Hinterlassenschaften des Wolfsrüden. Er gehört nach Angaben des Wildparks offensichtlich zur deutsch-westpolnischen Population. Die Experten gehen davon aus, dass der Wolf über Mecklenburg-Vorpommern eingewandert und ein Einzelgänger ist.

Keine Gefahr für Menschen

Der genaue Ort, an dem der Wolf beobachtet wurde, wurde vom Ministerium nicht bekannt gegeben. Das Tier ist sehr scheu und soll nicht in Unruhe versetzt werden. Ein Ministeriumssprecher betonte, dass Spaziergängern und spielenden Kindern keine Gefahr drohe. Das bestätigt auch der Leiter des Wildparks, Wolf von Schenck, im Gespräch mit der NDR 1 Welle Nord: "Vor Wölfen muss man keine Angst haben". Wölfe ernähren sich hauptsächlich von Wildtieren. Halter von Schafen und Ziegen werde allerdings geraten, ihre Tiere zu schützen, heißt es. Das Land beteiligt sich an den Kosten dafür.

Gegensätzliche Meinungen

Der Landesverband der Schaftzüchter in Schleswig-Holstein betrachtet die Rückkehr des Wolfes mit Skepsis. "Wir freuen uns nicht, dass der Wolf wieder da ist", sagte Geschäftsführerin Janine Bruser. Noch seien nicht alle Fragen zu möglichen Schadensfällen geklärt. Der Landesjagdverband dagegen heißt das Tier willkommen. "Wir freuen uns, dass wandernde Wildtierarten, die wir schon lange erwartet haben, wieder den Weg nach Schleswig-Holstein gefunden haben", sagte Präsident Klaus-Hinnerk Baasch. Auch der Umweltbeauftragte der Nordkirche, Pastor Thomas Schaack, reagierte erfreut auf die Meldung von einem Wolf im Kreis Segeberg reagiert. Er warnte aber gleichzeitig vor Euphorie: "Ein Wolf macht noch kein wildes Schleswig-Holstein."

Immer mehr Wölfe in Deutschland

Der Wolf ist eine weltweit streng geschützte Tierart. Er war fast 200 Jahre lang in Deutschland ausgerottet, erst nach dem Fall der Mauer kam er zurück und breitet sich seither immer weiter aus. Mittlerweile leben nach Angaben des Naturschutzbundes Deutschland bundesweit vermutlich wieder mehr als 100 Wölfe in freier Natur. Die meisten ziehen durch die östlichen Bundesländer.

00:00:00 Uhr
live
  • 00:00:00 / 00:00:00

Die Rückkehr der Wölfe

Expeditionen ins Tierreich

Über 150 Jahre lang waren sie aus Deutschland verschwunden. Jetzt sind sie zurück: die Wölfe. Auf einem Truppenübungsplatz in Sachsen lebt ein kleines Wolfsrudel.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/wolf489.html