Stand: 25.06.2017 23:38 Uhr

Kieler Woche mit großem Feuerwerk beendet

Den Abschlusstag der Kieler Woche haben am Sonntag Zehntausende Menschen in der Innenstadt genossen. Am späten Abend endete das neuntägige Volksfest mit einem 16-minütigen Farb-Spektakel über der Innenförde. Zahlreiche Besucher verfolgten das traditionelle Feuerwerk an der Kiellinie. Die Raketen stiegen unter anderem zu den Songs von "Sound Of Silence" von Disturbed und "Something Just Like This" von The Chainsmokers in die Höhe. Auf der NDR Bühne am Ostseekai hatten zuvor zwei Stars den musikalischen Endspurt eingeläutet - Yvonne Catterfeld und Laith Al-Deen.

Drei Millionen Besucher zu Wasser und an Land

Bei bestem Sommerwetter kamen in diesem Jahr drei Millionen Besucher auf die Kieler Woche. Mit vielen kulturellen Veranstaltungen, zahlreichen Konzerten und spannenden Wettkämpfen auf dem Wasser zog die Stadt eine positive Bilanz. "Das Wetter hat uns wirklich in die Hände gespielt", sagte Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) am Sonntag im Kieler Rathaus: "Ich freue mich wie Bolle über eine großartige Kieler Woche in dieser großartigen Stadt."

Polizei zufrieden

Bereits zur Halbzeit der "KiWo" hatte die Polizei resümiert, dass es friedlicher als in den vergangen Jahren verlief. Es gab nur wenige Körperverletzungen und Diebstähle. Diese gute Entwicklung führte Polizeisprecher Oliver Pohl im Interview mit NDR 1 Welle Nord auch auf das verschärfte Sicherheitskonzept zurück: "Straftäter müssen davon ausgehen, dass sowohl offen als auch verdeckt operierende Polizeikräfte auf den Straßen unterwegs sind, und das scheint sich auszuzahlen."

Neben der Polizei ist auch die Stadt mit dem Sicherheitskonzept sehr zufrieden. "Das Sicherheitskonzept ging voll auf, die Zahl der Delikte ist für eine solche Besucherzahl bemerkenswert gering", sagte Oberbürgermeister Kämpfer und fügte an: Befürchtungen, dass sich Besucher davon abschrecken ließen, hätten sich nicht bestätigt.

Vom Sport bis zum Konzert war alles vertreten

Es zog aber nicht nur viele Besucher auf die Kieler Woche. Insgesamt beteiligten sich rund 4.000 Segler aus 65 Ländern in unterschiedlichen Klassen an dem Segelevent. Am Marinetreffen im Tirpitzhaffen nahmen 49 Schiffe aus 14 Ländern sowie rund 3.000 Soldaten teil. Beim Internationalen Markt, der in diesem Jahr 40. Jubiläum feierte, gab es kulinarische Spezialitäten aus 34 Ländern. Das Rahmenprogramm umfasste 2.000 Einzelveranstaltungen und rund 300 Konzerte.

Bunt, laut und verspielt - die Kieler Woche 2017

Sportliches Großereignis

Bei meist strahlendem Sonnenschein gab es bei den Regatten viele sportliche Höhepunkte. Mit der Ausrichtung der paralympischen Segel-Weltmeisterschaft "Para World Sailing Championships" sei zudem ein Signal aus Kiel an das Paralympische Komitee (IPC) gegangen, Segeln ab 2024 wieder ins Paralympische Programm aufzunehmen, sagte der Regatta-Chef der Kieler Woche, Dirk Ramhorst: "Ich glaube, es war sehr wichtig, die Kieler Woche zu nutzen, um diese Botschaft zu senden",

Viele Preise vergeben

Im Rahmen der Kieler Woche wurden auch einige Preise verliehen. Mikrobiologin Ruth Schmitz-Streit erhielt für ihre Forschung an Urbakterien den Kieler Wissenschaftspreis. Der ehemalige Bundespräsident Horst Köhler bekam den Weltwirtschaftlichen Preis in der Kategorie Politik. Erstmals vergab die Stadt auch einen Innovationspreis, der an den Kieler Wissenschaftler Ronald Eisele und das "Science Communication Lab" ging.

Weitere Informationen
9 Bilder

Flyboards, Trommeln und Segeln auf der KiWo

Die Kieler Woche 2017 ist in der Halbzeit, jedoch ohne Pause. Wer es bisher nicht geschafft hat, hat noch einmal die Chance, Körper und Seele baumeln zu lassen. Bildergalerie

Das war die Kieler Woche 2017

Spannende Wettfahrten, tolle Konzerte - und Schiffe so weit das Auge reicht: Neun Tage haben Gäste aus aller Welt auf der Kieler Woche gefeiert. Geschichten, Bilder und Videos finden Sie hier. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 25.06.2017 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:39

Diakonie hilft Familien in Not

12.12.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:49

AfD: Debatte um Doris von Sayn-Wittgenstein

12.12.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:32

Schleswig schafft Straßenausbaubeiträge ab

12.12.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin