Stand: 04.01.2016 14:21 Uhr

Weihnachtsbäume werden zu Kompost

Weihnachten ist nun vorbei, also weg mit dem ausgedienten Weihnachtsbaum! In den kommenden Tagen und Wochen werden wieder Tausende Weihnachtsbäume in Schleswig-Holstein eingesammelt. Vielerorts zerren die Menschen ihre Tannenbäume an die Sammelstellen der Entsorgungsbetriebe. Damit die Bäume kompostiert werden können, sollten sie gründlich "abgeputzt" sein. Lametta, Weihnachtskugeln und sonstiger Baumschmuck müssen komplett entfernt werden. In Neumünster beispielsweise haben die Mitarbeiter des Technischen Betriebszentrums am Montag damit begonnen, die Tannenbäume zu entsorgen. In Kiel werden die ersten Bäume am Sonnabend von den Sammelstellen abgeholt, letztmals am 6. Februar. Wer auch den letzten Termin verstreichen lässt, zahlt in der Regel Geld für die Entsorgung des Weihnachtsbaums.

Das großer Häckseln der Weihnachtsbäume

Wertvoll für Gärten und Felder

Weil die Tannenbäume in einer Müllverbrennungsanlage Ruß erzeugen würden, landen die meisten von ihnen im Kompost. Schauplatz Lübeck-Kücknitz: Die Mitarbeiter der Entsorgungsbetriebe haben schon jetzt reichlich Arbeit. Baum um Baum werfen sie in die Häcksel-Maschine. Die ausgedienten Weihnachtsbäume aus den Haushalten der Hansestadt werden dort derzeit zu Kleinholz verarbeitet. So können sie die weggeschmissenen und meist klebrigen Lebensmittel auflockern. Dadurch entsteht in rund drei Monaten massenhaft wertvoller Kompost für Gärten und Felder - allein in Lübeck etwa 150 Tonnen. Eine detaillierte Übersicht, wann und wo die Bäume abgeholt werden, finden Sie auf den Internetseiten der jeweiligen Stadt oder des Kreises.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 04.01.2016 | 17:00 Uhr