Stand: 23.03.2016 09:17 Uhr

Video von Bankraub in Laboe aufgetaucht

Im sonst so beschaulichen Ostseebad Laboe im Kreis Plön hat am Montagabend ein brutaler Bankräuber für Aufregung gesorgt. Der Mann überfiel die Filiale der Förde Sparkasse. Nach Angaben der Polizei bedrohte der 23-jährige mutmaßliche Täter die Angestellten und forderte Bargeld. Dabei ging er äußerst brutal vor: "Er hat die Kassiererin mit seiner Pistole niedergeschlagen", sagte Oberstaatsanwalt Alexander Ostrowski NDR.de. "Sie hatte eine stark blutende Platzwunde am Kopf und musste ins Krankenhaus." Mit einer Summe von 2.800 Euro verließ der Räuber die Filiale.

Verfolgung bis zum Hafen

Der Mann versuchte mit vorgehaltener Waffe, Autofahrer zum Anhalten zu bringen. Er wollte offenbar mit einem Auto flüchten. Als niemand anhielt, flüchtete er zu Fuß Richtung Hafen. Einige Passanten folgten ihm und informierten die Polizei. Mehrere Streifenwagen rückten aus. Ein Polizist überwältigte den Mann schließlich mit Pfefferspray und nahm ihn fest. Eine Blutprobe wurde genommen, um zu überprüfen, ob der mutmaßliche Bankräuber Drogen genommen hatte. Die Ergebnisse stehen noch aus. Außerdem prüfen die Ermittler laut Ostrowski nun, ob es sich bei der Pistole um eine echte oder eine Schreckschusspistole handelte.

Mann ist der Polizei bekannt

Der 23-Jährige sitzt nun in Untersuchungshaft. Den Beamten ist er bereits bekannt. Gegen ihn habe bereits einen Haftbefehl wegen Diebstahls gegeben, sagte Ostrowski.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | 22.03.2016 | 08:00 Uhr