Stand: 09.10.2015 19:58 Uhr

Versteigerung: Neuer Besitzer für alten Bahnhof

von Katrin Bohlmann

Es war das Versteigerungsobjekt Nummer 23 an diesem Tag: der Travemünder Strandbahnhof. Am Ende gab es ein Duell zwischen einem Telefonbieter und einem Interessenten im Saal, der anonym bleiben will. Er machte schließlich das Rennen - für 760.000 Euro. Jetzt gehört ihm der alte Bahnhof, der einst ein Wahrzeichen und ein Schmuckstück von Travemünde war. Inzwischen ist er ein Schandfleck. Taubenkot, Schimmel, penetranter Geruch und leere Läden. Dazu kommen Baumängel, das Gebäude verfällt. Dennoch schlug der Interessent zu. Was der Käufer nun mit der Immobilie vorhat, bleibt erst einmal ein Geheimnis. Der neue Besitzer will sein Konzept noch nicht verraten. Nach der Versteigerung hieß es, dass er sich mit der Stadt Lübeck über die Nutzung des Bahnhofgebäudes verständigen will.

Strandbahnhof: Ein Schatz unter Staub und Spinnenweben

Deutsche Bahn stößt Gebäude ab

Eigentümerin des Strandbahnhofs war die Deutsche Bahn. Sie wollte den Bahnhof nicht mehr. Und die Hansestadt Lübeck hatte auch kein Interesse, das mehr als 100 Jahre alte Jugendstil-Denkmal zu erwerben. Von 2004 bis 2006 wurde der Strandbahnhof für insgesamt 2,3 Millionen Euro aufwendig saniert. Die Kosten teilten sich damals Bahn, die Possehl-Stiftung und die Hansestadt Lübeck. Vor sieben Monaten gab die Bahn schließlich bekannt, sich von der Immobilie trennen zu wollen.

Selbst die Auktionatorin Katrin Fleischer hatte ein wenig Mitleid mit dem Bahnhof: "Es ist ein besonderes Objekt mit einer Geschichte, eine verkommene Perle. Das Problem ist, dass der Bahnhof nicht mehr so stark frequentiert wird. Die Leute kommen immer mehr mit dem Auto nach Travemünde." Fleischer brachte schließlich den Strandbahnhof unter den Hammer.

Der Bahnbetrieb bleibt weiterhin bestehen

Die Bahnstrecke Hamburg - Lübeck Strandbahnhof gibt es seit mehr als 100 Jahren - und auch in Zukunft rollen hier die Züge. Der Bahnhof kann weiterhin von Reisenden genutzt werden. Das gesamte Bahnhofsgebäude wurde als Stahlfachwerk mit Elementen des Jugendstils um 1912 gebaut und steht seit 1991 unter Denkmalschutz. Das Besondere ist die große Glasmalerei auf dem Rundbogenfenster über dem Ausgang. Rechts und links in der Halle sind verschlossene, wild plakatierte Türen - dahinter befanden sich früher Läden und Lagerräume. Nur das Welcome-Center der Lübeck-Travemünde-Marketing GmbH ist noch Mieter.

Bahnhof mit Gastronomie und Wohnung

Zu dem Bahnhofsgebäude gehört auch eine ehemalige Gaststätte mit einer Wohnung im Obergeschoss. Spinnenweben und Staub liegen auf den Tischen, früher war hier mal ein asiatisches Restaurant. "Trotz der Verwahrlosung hat das Objekt Potential", sagt Auktionatorin Fleischer. "Der Bahnhof sollte so erhalten bleiben, wie er ist. Man könnte daraus wieder ein Schmuckstück machen", sagte sie vor der Versteigerung. Ob der der neue Eigentümer das auch so sieht, wird sich in den kommenden Wochen zeigen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 08.10.2015 | 08:00 Uhr