Stand: 30.07.2012 17:41 Uhr

US-Finanzminister Geithner auf Sylt

Bild vergrößern
Hauptthema zwischen Schäuble (l.) und Geithner dürfte die Euro-Krise sein.

Die Euro-Krise macht auch im Sommer keine Pause - und erst Recht macht sie keinen Halt vor dem Urlaub deutscher Politiker. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat am Montag auf seiner Urlaubsinsel Sylt seinen amerikanischen Amtskollegen Timothy Geithner empfangen. Um 13.30 Uhr landete der weiße Militärjet mit dem US-Finanzminister auf dem Sylter Flughafen. Das Treffen fand im Hotel "Fährhaus Sylt" in Munkmarsch im Osten der Insel statt - dort wollte sich Schäuble eigentlich in Ruhe erholen. In dem Gespräch ging es vor allem um die Lage in der Eurozone.

Schäuble und Geithner sind optimistisch

Nach dem Treffen haben sich Schäuble und Geithner optimistisch zur Lage in Europa geäußert. Beide Ressortchefs seien "zuversichtlich hinsichtlich der Reformanstrengungen in den Euro-Mitgliedstaaten und des Gelingens weiterer Integrationsfortschritte". Sie betonten erneut "die Notwendigkeit für die Politik, alle zur Bewältigung der Finanz- und Vertrauenskrise erforderlichen Reformschritte vereinbaren und umsetzen zu müssen", hieß es weiter. Zusammen mit den Partnerländer wollen Deutschland und die USA bis zum Herbst die "politische Agenda zur weiteren Stabilisierung der Volkswirtschaften weltweit und in Europa voranbringen", hieß es in einer Mitteilung des Bundesfinanzministeriums.

Schäuble trifft amerikanischen Finanzminister