Stand: 26.10.2016 17:38 Uhr

Gas-Tanker auf Kollisionskurs mit Kanalfähre

Bild vergrößern
Ein Tanker wäre beinahe in die Kanalfähre Landwehr gefahren. (Archivbild)

Fast hätte es gekracht: Auf dem Nord-Ostsee-Kanal (NOK) ist am Mittwoch beinahe ein Gas-Tanker in die Kanalfähre Landwehr gefahren. Wie die Polizei mitteilte, rutschte der Tanker wenige Meter an der noch am Anleger Landwehr festgemachten Kanalfähre vorbei in die Böschung. Der Fährführer hatte rechtzeitig bemerkt, dass der Tanker "CPO England" in Richtung Fähre fuhr. Schnell schickte er die Gäste von der Fähre. Die hohen Wellen drücken die Fähre gegen den Anleger. Der Tanker fuhr vorerst weiter - bis zur Schleuse Holtenau.

Wasserschutzpolizei stoppte Tanker

In Kiel stoppe die Wasserschutzpolizei das Schiff und untersagte die Weiterfahrt. Nur untersuchen Ermittler, wie es zu dem Beinahe-Unglück kommen konnte. Ein 77 Jahre alter Fahrgast verletzte sich, als der die Fähre überstürzt verließ. Er kam in eine Kieler Klinik. Die Fähre wurde durch den Zusammenprall mit dem Anleger beschädigt, kann aber weiterhin fahren. Wie hoch der Schaden ist, ist noch nicht klar.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 26.10.2016 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:17

Krabbenfischer freuen sich über reiche Ausbeute

17.10.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
00:49

Neubau des kürzesten Deichs in SH

17.10.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:04

Drehstart für Doku über Kieler Matrosenaufstand

17.10.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin