Stand: 24.10.2015 18:12 Uhr

Süderlügum: Bürgerwindpark geht ans Netz

Bild vergrößern
Bürger finanzierten den neuen Windpark in Süderlügum.

Bereits seit einigen Wochen drehen sich die zwölf Windräder am Rande Süderlügums (Kreis Nordfriesland). Doch für das Eröffnungsfest für den Windpark war bisher keine Zeit. Das wurde nun am Sonnabend nachgeholt, mit prominentem Besuch. Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) kam zur Feier. "Anlagen wie diese sind ein wichtiger Baustein im Energienetz der Zukunft", sagte er.

400 Bürger finanzieren Windpark

Das besondere an Bürgerwindparks: Sie werden zu einem großen Teil von Privatpersonen finanziert und nicht nur von Investoren. In Süderlügum sind 400 Bürger der Gemeinde Gesellschafter des Parks. Sie haben sich mit jeweils bis zu 25.000 Euro beteiligt, so sind 12 Millionen Euro zusammengekommen. "Durch die Mitwirkung der Bürger als Gesellschafter tragen Bürgerwindparks direkt dazu bei, die Akzeptanz von Windparks zu erhalten und die Energiewende in Schleswig-Holstein weiter voranzutreiben", erklärte Albig.

Unsicherheit in der Branche

Einer der Geschäftsführer des Windparks, Reinhard Christiansen, berichtete vor der offiziellen Eröffnung von Verunsicherung in der Branche. Die gebe es, seit dem das Oberverwaltungsgericht Schleswig, die bisherige Flächenplanung gekippt habe. In der Folge sei eine neue Regelung in Kraft getreten, die nur in Ausnahmen die Genehmigung neuer Anlagen möglich mache. Das zuständige Landesamt bestätigt das: Dort gehen seit einigen Monaten kaum noch neue Anträge ein.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 24.10.2015 | 16:00 Uhr