Stand: 10.03.2016 17:36 Uhr

Sexuelle Belästigungen: Polizei sucht Zeugen

Die Polizei hat am Mittwoch Phantombilder von zwei Männern veröffentlicht. Der eine soll in Flensburg eine Frau angegriffen haben. Der andere wird verdächtigt, in Rendsburg zwei Mädchen belästigt zu haben.

Flensburg: Angriff am Nikolaikirchhof

Einer der Männer soll am vergangenen Mittwoch, 2. März, gegen 23 Uhr, in der Fußgängerzone Große Straße / Holm eine Frau verfolgt haben, um sie wenig später am Nikolaikirchhof von hinten anzugreifen. "Sie konnte sich aus der Umklammerung lösen und schrie ihn mehrfach laut an", sagte Polizeisprecher Wolfgang Boe. Der Mann ließ von der Frau ab und ging in Richtung Innenstadt. Die Polizei spricht von einer versuchten sexuellen Nötigung. Den Angreifer beschrieb die Frau als auffallend groß, mindestens 1,90 Meter. Er soll etwa 30 Jahre alt sein, dünn, hat einen dunklen Teint und schwarze Haare und trug eine grüne, verwaschene Jacke und dunkelblaue Jeans. Auffallend soll auch ein schwarzer Drei-Tage-Bart und ein auffallend geschmeidiger Gang sein. Er sprach während der Tat kein Wort. Hinweise nimmt die Polizei Flensburg unter (0461) 48 40 entgegen.

Rendsburg: Belästigung am Stadtpark

Die Kriminalpolizei Rendsburg ermittelt ebenfalls wegen sexueller Nötigung. Der Vorfall ereignete sich bereits am 31. Januar in der Rendsburger Innenstadt. Gegen 20 Uhr soll der Gesuchte zwei 17-jährige Mädchen an einer Holzbrücke auf dem Weg zum Stadtpark belästigt haben. Nach Beschreibung der Jugendlichen soll der Mann etwa 1,70 Meter groß und zwischen 25 und 30 Jahre alt sein. Er trug eine Brille mit schwarzem Rahmen, eine dunkle, gefütterte Jacke, eine dunkle Hose und weiße Turnschuhe. Er machte nach Angaben der Polizei einen insgesamt sehr gepflegten Eindruck und hat eine leicht kräftige Statur. Sein Bart war sehr kurz, aber sehr dicht. Die Rendsburger Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter (04331) 20 84 50.