Stand: 24.02.2016 16:05 Uhr

Riesiger Bohrer kippt auf Parkhaus in Lübeck

Auf einer Baustelle in der Lübecker Altstadt ist am Mittwochvormittag ein etwa 25 Meter hoher Drehbohrer umgestürzt. Laut Polizei kippte er auf das ehemalige Parkhaus "Oberer Wehdehof", das abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden soll. Ein Bauarbeiter berichtete, der Unfall sei bei Betonarbeiten passiert. Die Ursache muss noch ermittelt werden. Der 48-jährige Maschinenführer kam mit dem Schrecken davon.

Bohrer bei Betonarbeiten umgekippt

Schaden geht in die Hunderttausende

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte der durchweichte Untergrund nachgegeben, sodass die Maschine mit ihrem etwa 25 Meter hohen Ausleger nach vorn kippte. Die Arbeiten auf der Baustelle wurden nach dem Unfall unterbrochen. Zunächst müsse ein Statiker die Stabilität des Parkdecks prüfen, erklärte ein Polizeisprecher. Die genaue Schadenshöhe stehe noch nicht fest, dürfte aber den Angaben zufolge bei rund 200.000 Euro liegen. Um die Bergung des Spezialtiefbohrers kümmert sich die Baufirma.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 24.02.2016 | 14:00 Uhr