Stand: 01.12.2016 11:05 Uhr

Neue Windräder sorgen für deutlich mehr Ökostrom

Immer mehr Strom in Schleswig-Holstein kommt aus erneuerbaren Energien: Nach Zahlen des Statistikamtes Nord wurden im vergangenen Jahr 17,9 Millionen Megawattstunden (MWh) aus Wind, Sonne und Biogas hergestellt. Das sind 44 Prozent mehr als im Jahr 2014. Die Stromerzeugung aus Kohle und Atom geht dagegen zurück. "Erstmals haben die Erneuerbaren in Schleswig-Holstein Kohle und Atom überholt. Den Erneuerbaren muss die Zukunft gehören", sagte Energiewendeminister Robert Habeck (Grüne). "Sonst ist der Klimaschutz, zu dem Deutschland und die EU sich verpflichtet haben, nicht zu machen." Energie aus Wind, Sonne und Biogas deckte 2015 rechnerisch rund 110 Prozent des Stromverbrauchs in Schleswig-Holstein.

Habeck: Photovoltaik-Ausbau wurde abgewürgt

Hauptgrund für den Anstieg war nach Angaben des Statistiker der Anstieg beim Windstrom durch neue Windmühlen um rund zwei Drittel. Außerdem gab es statistisch betrachtet mehr Wind als in den Vorjahren. Mit 13,7 Millionen MWh machte die Windkraft den Hauptteil des Ökostroms aus (76,2 Prozent). Dahinter folgten Biogas mit 2,6 Millionen MWh und Photovoltaik mit knapp 1,3 Millionen MWh. Das Ergebnis beim Sonnenstrom war dagegen witterungsbedingt erstmals rückläufig (minus 3,8 Prozent). Sie sei aber auch die Quittung dafür, dass die von der Bundesregierung in den letzten Jahren vorgenommene Deckelung und Vergütungskürzung deutlich zu hoch ausgefallen ist, sagte Habeck: "Der Photovoltaik-Ausbau wurde dadurch nahezu abgewürgt." Photovoltaik habe in Schleswig-Holstein noch Ausbaupotenziale, die genutzt werden sollten.

Bruttostromerzeugung in SH (2015)
StromerzeugungAnteil an der StromerzeugungVeränderung zum Vorjahr
MWhProzentProzent
Kohle3.304.9549,8- 5,9
Mineralöl262.7970,8+ 1,9
Gas718.8062,1+ 12,1
Kernkraft11.181.33533,2- 3,1
Windkraft (Onshore)9.633.11828,6+ 20,7
Windkraft (Offshore)4.035.82712,0+ 2.019,9
Wasserkraft8.057< 0,1+ 50,9
Photovoltaik1.289.6353,8- 3,8
feste/flüssige Biomasse48.1950,1- 11,4
Biogas2.610.4897,7+ 2,8
Klärgas/Deponiegas64.0640,2+ 0,1
Abfälle (biogen)239.2090,7- 2,7
Abfälle (nicht biogen)261.4920,8- 2,6
Sonstige39.3840,1+ 7,1
Quelle: Statistik Nord

Atomstrom macht nur noch 33 Prozent aus

Insgesamt wurden im nördlichsten Bundesland 2015 rund 33,7 Millionen MWh Strom produziert. Die Strommenge aus Kernkraft sank im Vergleich zum Vorjahr um 3,1 Prozent auf knapp 11,2 Millionen MWh. Damit hatte die Kernenergie nur noch einen Anteil von 33,2 Prozent an der gesamten Stromproduktion. Der Anteil von Kohle, Öl und Gas lag bei 12,7 Prozent.

Weitere Informationen

Mit Papier gegen Windkraftanlagen

Das Land erwägt, in der westlichen Schaalseeregion neue Windkraftanlagen zu bauen. Viele Anwohner sind dagegen - und haben das mit einer besonderen Protestaktion deutlich gemacht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 01.12.2016 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:06

Wings & Wheels: Werden die Oldtimer zeitig fit?

22.10.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:44

Hengstmarkt: Trakehner unterm Hammer

22.10.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:42

Wie schreitet der Ausbau der A 7 voran?

22.10.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin