Stand: 21.04.2014 14:01 Uhr

Nadelöhr ade: Bau der Störbrücke im Zeitplan

Bild vergrößern
Die Brücke, die im Dezember 2011 abgerissen wurde, wird nun neu gebaut.

Das Nadelöhr von Itzehoe (Kreis Steinburg) ist bald Schnee von gestern: Bereits Ende kommenden Jahres solle die neue Störbrücke bei Itzehoe fertig sein, teilte der Landesbetrieb Strassenbau und Verkehr mit. Der Grund dafür, dass die Bauarbeiten der größten Straßenbaustelle Schleswig-Holsteins im Zeitplan liegen, sei der milde Winter. Dadurch konnten die Arbeiten schon früh weitergehen.

Bald wieder vierspurige Autobahn

Die Bauarbeiter sanieren ein sieben Kilometer langes Teilstück der Autobahn 23. Im Moment endet die Autobahn vor der Störbrücke und die Fahrzeuge werden auf zwei Spuren über die Brücke geleitet. Staus sind programmiert. Wenn die Lücke 2015 geschlossen ist, geht es wieder vierspurig weiter. Die neue Abfahrt Itzehoe-Süd ist inzwischen bereits freigegeben. Ebenfalls fertig ist das Teilstück von Itzehoe-Nord bis Itzehoe-Mitte. In den kommenden Wochen stehen Arbeiten an Lärmschutzwänden an. Laut Verkehrsministerium kostet das Projekt rund 140 Millionen Euro. Durch den Bau der Brücken soll die Autobahn zwischen Heide und Hamburg durchgehend vierspurig befahrbar werden.

Stahlkoloss über die Stör nimmt Gestalt an

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 21.04.2014 | 15:00 Uhr