Stand: 08.03.2016 15:42 Uhr

Nach Brandanschlag: Polizei sucht mit Phantombild

Bei der Fahndung nach zwei Männern, die einen Brandanschlag auf eine Flüchtlingswohnung in Schleswig verübt haben sollen, setzt die Polizei nun auf die Hilfe der Öffentlichkeit: Die Ermittler haben am Freitag ein Phantombild eines mutmaßlichen Täters und zwei Personenbeschreibungen veröffentlicht. Außerdem lobten sie eine Belohnung von 3.000 Euro für Hinweise aus.

Mann trug grüne Sportjacke

Beide Männer sind laut Polizei zwischen 18 und 20 Jahre alt. Einer ist zwischen 1,60 und 1,70 Meter groß und schlank. Er soll in der Tatnacht eine blaue Jeans und eine hüftlange, grüne Sportjacke mit Kapuze getragen haben. Auf der Rückseite der Jacke ist ein helles Emblem zu sehen, darunter befindet sich ein Schriftzug. Der andere Mann ist kräftig, etwa 1,55 bis 1,60 Meter groß. Er hatte einen Kurzhaarschnitt und einen kurzrasierten dunklen Vollbart. Seine Kleidung in der Tatnacht: eine schwarze Stoffhose und eine schwarze Winterjacke mit Kapuze.

Familie konnte Feuer löschen

Die beiden Verdächtigen sollen am vergangenen Donnerstag gegen 22.40 Uhr eine brennbare Flüssigkeit auf eine Fensterscheibe gekippt und angezündet haben. Im Erdgeschoss wohnt eine Flüchtlingsfamilie aus Syrien. Sie konnte das Feuer löschen. Bei dem Brand wurde niemand verletzt. Bei den Löscharbeiten sahen sie zwei Männer wegrennen.

Weitere Informationen

Brandanschlag auf Flüchtlingswohnung in Schleswig

Unbekannte haben an einem Mehrfamilienhaus in Schleswig ein Feuer gelegt. Im Erdgeschoss ist eine syrische Flüchtlingsfamilie untergebracht. Die Stadt zeigt sich betroffen. (04.03.2016) mehr

Wenn die Flucht in Schleswig-Holstein endet

Irak, Syrien und Afghanistan sind nur drei Beispiele: Menschen flüchten aus Kriegs- und Krisengebieten Richtung Europa - auch nach Schleswig-Holstein. NDR.de zeigt, was sie dort erwartet. mehr