Stand: 11.01.2017 16:22 Uhr

Land lässt Deich auf Fehmarn sofort sanieren

Die Landesregierung lässt den bei der Ostsee-Sturmflut beschädigten Regionaldeich in Wallnau auf Fehmarn (Kreis Ostholstein) für 200.000 Euro sichern. "Der Deich wird von heute an kurzfristig saniert", sagte Küstenschutzminister Robert Habeck (Grüne) am Mittwoch. "In Anbetracht der noch nicht beendeten Sturmflutsaison ist das unbedingt erforderlich." Anschließend soll der Deich in den kommenden zwei Jahren für rund 2,5 Millionen Euro zudem grundlegend verstärkt werden.

300 Meter Deich sind beschädigt

Die Sturmflut hatte in der Nacht zum 5. Januar an der Ostseeküste vereinzelt Schäden verursacht. Vor allem der in der Zuständigkeit des Landes stehende Regionaldeich auf der Ostseeinsel Fehmarn wurde auf einer Länge von knapp 300 Metern stark beschädigt. Außerdem hatte es in der vergangenen Woche durch die Sturmflut an einigen Steilufern Abbrüche gegeben.

In Tourismusgemeinden spülte die Ostsee vielerorts Sand von den Stränden, unter anderem in Heiligenhafen. Eine Soforthilfe für die Kommunen oder Anwohner, bei denen das Hochwasser Schäden angerichtet hat, stellte das Ministerium nicht in Aussicht. Hausbesitzer müssten geeignete Versicherungen abschließen.

Weitere Informationen

Fehmarn nach dem Sturm: Es hat nicht viel gefehlt

Bei der Sturmflut an der Ostsee hat es einige Orte auf Fehmarn besonders hart getroffen. Um für die nächste Flut gewappnet zu sein, muss auf der Sonneninsel einiges passieren. (09.01.2017) mehr

Nach Sturmflut-Schäden: Wer zahlt?

Nach der schwersten Sturmflut seit einem Jahrzehnt muss geklärt werden: Wer zahlt die Schäden? Außerdem gehen die Aufräumarbeiten im Land weiter. (06.01.2017) mehr

Wenn das Hochwasser den Strand verschluckt

Die Sturmflut hat in Heiligenhafen Schäden in Millionenhöhe verursacht. Hunderttausende Tonnen frisch aufgeschütteter Sand wurden weggespült. Größere Schäden konnten aber verhindert werden. (05.01.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 11.01.2017 | 17:00 Uhr