Stand: 11.01.2016 20:04 Uhr

Husumer Pioniere bekommen ordentlich Zuwachs

Bild vergrößern
Der Bundeswehr-Standort in Husum wird ausgebaut.

Das Bataillon für Logistik der Bundeswehr in Husum (Kreis Nordfriesland) wird zu einem Regiment aufgewertet. Mit einem Appell wurde am Montag das neue "Spezialpionierregiment 164 Nordfriesland" gefeiert. Die Zahl der dort stationierten Soldaten steigt von bislang 1.300 auf künftig 1.700. Die Husumer Pioniere haben angesichts der steigenden Zahl von Auslandseinsätzen der Bundeswehr auch immer mehr zu tun: Sie können innerhalb kürzester Zeit Feldlager, Wasseraufbereitung, mobile Tankstellen für Kraftstoffe und Pipelines an den Einsatzorten in aller Welt aufbauen. Hinzu kommt die sogenannte zivil-militärische Zusammenarbeit, bei der die Bundeswehr auch im Inland etwa bei Hochwasser oder Unfällen Hilfe leistet.

Bund investiert 60 Millionen Euro

Der Bund investiert gleichzeitig aber auch in die Infrastruktur der Julius-Leber-Kaserne an Husums nördlichem Stadtrand. Bereits im Sommer hatte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) bei einem Besuch dafür 60 Millionen Euro in Aussicht gestellt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 11.01.2016 | 16:00 Uhr