Stand: 15.05.2017 13:55 Uhr

Großübung zu Wasser: Marine probt den Ernstfall

Viele Verletzte liegen an einem Strandabschnitt, Hubschrauber umkreisen das Gebiet. Die Verletzten werden von Darstellern gemimt: Das Ganze ist eine Übung. Einheiten von Heer und Marine haben am Montag in Waabs (Kreis Rendsburg-Eckernförde) den Ernstfall geprobt. Unterstützung gab es von US-Hubschraubern. Der Einsatz war Teil der multinationalen Großübung "Red Griffin/Colibri 50". Daran nehmen rund 3.500 Soldaten aus Deutschland, den Niederlanden und Frankreich teil. Noch bis zum 19. Mai trainieren sie in Schleswig-Holstein ihre Fähigkeiten für den Ernstfall.

Fallschirmjäger, Hubschrauber und Spezialkräfte vereint

Etwa zwei Jahre lang wurde die Großübung "Red Griffin/Colibri 50" vorbereitet. Mit der Übungsserie will die Division Schnelle Kräfte des Heeres (DSK) die Einsatzverfahren überprüfen. In der DSK sind sämtliche Fallschirmjäger, die Hubschrauber und das Kommando Spezialkräfte zusammengefasst. Auch die Zusammenarbeit mit Luftwaffe und Marine sowie die Luftrettung von Verwundeten unter Kampfbedingungen sollen geübt werden.

Proben für den Ernstfall: Großübung in SH

Weitere Informationen

Großübung als Stresstest für 3.500 Soldaten

Hunderte Fallschirme, Hubschrauber und Transportmaschinen über Schleswig-Holstein: Bei einer Großübung trainieren 3.500 Soldaten aus drei Ländern für den Ernstfall. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 15.05.2017 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:17

Krabbenfischer freuen sich über reiche Ausbeute

17.10.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
00:49

Neubau des kürzesten Deichs in SH

17.10.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:04

Drehstart für Doku über Kieler Matrosenaufstand

17.10.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin