Stand: 23.01.2017 21:33 Uhr

"Gorch Fock": Reparatur oder Neubau?

Seit einem Jahr liegt die "Gorch Fock" in Bremerhaven in der Werft - und immer wieder tauchen neue Schäden auf. Nach Informationen von NDR 1 Welle Nord prüfen Verteidigungsministerium und Marine derzeit, ob das Segelschulschiff der Deutschen Marine weiter repariert oder außer Dienst gestellt wird. CDU-Verteidigungsexperte Ingo Gädechens sagte im Gespräch mit NDR 1 Welle Nord, geprüft werde auch ein Neubau - der auch anderen Nationen zur Verfügung gestellt werden könnte. Laut Gädechens soll es aber auch in Zukunft ein Segelschulschiff geben.

Reparaturen kosten 35 Millionen Euro

Nach Informationen von NDR 1 Welle Nord will Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) bis zur kommenden Woche entscheiden, wie es weitergeht. Hintergrund sind offenbar die immens gestiegenen Kosten für Reparaturen an dem 58 Jahre alten Schiff. Anfang vergangenen Jahres sei ein Reparaturbedarf von 9,6 Millionen Euro anberaumt worden, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums NDR 1 Welle Nord. Bei einer Überprüfung stellten Fachleute später fest, dass die Masten marode sind und ersetzt werden müssen. Im Verlauf der Arbeiten entdeckten sie außerdem noch Schäden am Deck. Der Reparaturbedarf liegt nach Angaben des Ministeriums inzwischen bei etwa 35 Millionen Euro. Mitte Oktober sei deshalb entschieden worden, alle weiteren Arbeiten vorerst zu stoppen.

Weitere Informationen

Von der Leyen: Schulschiff "Gorch Fock" bleibt

Auftakeln statt abwracken: Ministerin von der Leyen will die "Gorch Fock" für 75 Millionen Euro sanieren. Bis über 2030 hinaus soll die maritime Botschafterin Deutschlands auf den Weltmeeren segeln. mehr

Der Bund der Steuerzahler hatte die ausufernden Kosten bereits Anfang Oktober 2016 scharf kritisiert - allerdings noch auf Basis alter Kostenerwartungen. Die "Gorch Fock" ist eines von sieben Beispielen aus Schleswig-Holstein in der aktuellen Ausgabe des sogenannten Schwarzbuches.

Botschafterin und Teambuilderin

Die "Gorch Fock" gilt als Aushängeschild der Deutschen Marine. Sie ist der Marineschule Mürwik in Flensburg unterstellt. Heimathafen ist Kiel. Seit Jahrzehnten wird auf dem Dreimaster der Offiziersnachwuchs ausgebildet. Betroffen vom Ausfall der "Gorch Fock" sind auch mehr als 200 Offiziersanwärter. Im Rahmen ihrer Ausbildung sind sie normalerweise einige Monate auf dem Segelschulschiff unterwegs. Diesen Ausbildungsabschnitt hält die Marine für besonders wichtig, weil auf dem engen Schiff unter anderem das Zusammengehörigkeitsgefühl und die Teambildung besonders gefördert werden.

Reparatur der "Gorch Fock" wird immer teurer

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 24.01.2017 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

04:07

Biganzoli inszeniert in Lübeck

22.10.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:48

Gartenabfälle: Wohin mit dem alten Grünzeug?

21.10.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin