Stand: 11.04.2017 16:28 Uhr

Gericht: Geldstrafe für "Luftschloss"-Besetzer

Vor dem Flensburger Amtsgericht ist am Dienstag das Urteil im Prozess gegen einen Bewohner der sogenannten Luftschlossfabrik gefallen. Wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt und versuchter Körperverletzung wurde der 24-Jährige zu einer Geldstrafe von 1.800 Euro verurteilt. Die Staatsanwaltschaft hatte eine deutlich höhere Geldstrafe gefordert. Im vergangenen Februar hatten 220 Polizeibeamte mit gepanzerten Sonderwagen und Wasserwerfern das von rund 20 Aktivisten besetzte ehemalige Industriegelände am Harniskai geräumt.

Räumung war rechtmäßig

Die Richterin erklärte, sie habe keine Zweifel, dass es der Angeklagte sei, der etwas "Böllerähnliches" und "Steine auf die Polizisten" geworfen hatte. Auch den Tatbestand des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sah sie erfüllt. Der Angeklagte ließ sich von einer Freundin verteidigen, die keine Juristin ist. Beide kündigten an, Berufung einlegen zu wollen.

Mehr als 300.000 Euro Kosten

Im Zusammenhang mit der Räumung der Luftschlossfabrik hatte es bereits Verfahren gegen einzelne Polizeibeamte gegeben. Ihnen war vorgeworfen worden, gewalttätig gegen die Demonstranten vorgegangen zu sein. Die Verfahren wurden laut Staatsanwaltschaft mangels Straftat alle eingestellt. Der Einsatz kostete mehr als 300.000 Euro - dies ging aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine Anfrage der Grünen hervor.

Fläche heute ungenutzt

Ursprünglich war auf dem Gelände des ehemaligen Kulturzentrums eine Fabrik für Flugboote geplant. Wegen Rechtsstreitigkeiten zwischen Stadt und Pächter lag es aber jahrelang brach. Daher hatten etwa 20 überwiegend junge Menschen über zwei Jahren lang das Areal ohne Genehmigung genutzt. Auf dem Gelände entstanden eine Fahrradwerkstatt, ein kleines Tonstudio, Proberäume für Bands und eine Kleiderkammer für Flüchtlinge. Die Bewohner lebten in Bauwagen oder in den Industrieruinen. Heute ist die Fläche ungenutzt.

Weitere Informationen

Flensburger "Luftschloss" liegt weiterhin brach

Vor einem Jahr hat die Polizei mit einem Großaufgebot die Luftschlossfabrik in Flensburg geräumt. Seitdem ist auf dem Gelände nichts passiert. Dagegen haben Unterstützer am Freitag protestiert. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 11.04.2017 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:29

Der Wahltag: Reaktionen aus Berlin und Kiel

24.09.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:18

Grüne und FDP: "Jamaika" jetzt auch in Berlin?

24.09.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:51

Stegner: "Wir sind jetzt Opposition"

24.09.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin