Stand: 09.12.2015 20:00 Uhr

Fregatte nach Kollision stark beschädigt

Auf dem Nord-Ostsee-Kanal ist es zu einer Kollision zwischen einer Fregatte und einem Containerschiff gekommen. Die "Mecklenburg-Vorpommern" war am Mittwoch in Richtung Heimathafen Wilhelmshaven unterwegs als es in Höhe Rendsburg (Kreis Rendsburg-Eckernförde) um 3.44 Uhr zum Zusammenstoß mit dem Frachter "Nordic Bremen" kam. Verletzt wurde nach Angaben der Wasserschutzpolizei niemand. Die Fregatte war auf der Rückfahrt von einer Auszeichnung in Rostock-Warnemünde.

"Mecklenburg-Vorpommern" kollidiert mit "Bremen"

Zwangspausen in Kiel und Brunsbüttel

Wie es genau zu dem Unfall kam, sollen jetzt Gutachter klären. Möglicherweise habe starker Wind eine Rolle gespielt, so ein Sprecher der Wasserschutzpolizei. Die "Mecklenburg-Vorpommern" machte am Vormittag in Brunsbüttel (Kreis Dithmarschen) fest. Bei der Kollision wurde der Bug der Fregatte mehrere Meter lang aufgerissen. Auf dem 151 Meter langen Containerschiff "Nordic Bremen" wurden zwei Container beschädigt. Das Schiff musste bis zum Abend in Kiel festmachen, konnte dann aber weiterfahren. Wann die Fregatte ihre Reise fortsetzen kann ist noch unklar.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | 09.12.2015 | 16:00 Uhr