Stand: 26.08.2016 13:38 Uhr

Flensburg: Schleppender Start für Tourismusabgabe

Die Einführung der zum 1. Januar 2017 geplanten Tourismusabgabe gestaltet sich in Flensburg schwierig. Gerade mal rund die Hälfte der insgesamt 7000 Betriebe und Freiberufler in der Stadt habe den Fragebogen zur Abgabe innerhalb der geforderten Frist bis Ende Juli zurückgeschickt, sagte Finanzbürgermeister Henning Brüggemann. Mit dem Bogen erfragt die Stadt unter anderem die Umsätze und Geschäftsfelder der Firmen, um anschließend die Abgabensätze festzulegen. Künftig zur Kasse gebeten werden sollen alle Branchen, die vom Tourismus profitieren könnten. Mit der neuen Abgabe will Flensburg pro Jahr mindestens 850.000 Euro einnehmen und damit Museen, Theater oder die Tourimusagentur mitfinanzieren. Außer Flensburg plant auch Lübeck solch eine Abgabe und hat am Donnerstag die dafür nötige Anerkennung der Landesregierung als Tourismusstandort erhalten. | 26.08.2016 13:45