Stand: 26.08.2016 10:32 Uhr

Feuerwehr rettet "Unglücksraben"

Eine Rabenkrähe hat am Donnerstagabend einen Rettungseinsatz bei der Kieler Berufsfeuerwehr ausgelöst. Der Vogel hatte sich mit einer Angelschnur an den Beinen in 15 Metern Höhe an einem Ast verfangen. Die Feuerwehr setzte eine Drehleiter ein. Außerdem leuchteten sie in der Abenddämmerung den Baum mit einem Lichtmast aus. Zwei Beamte im Rettungskorb fuhren in Richtung "Unglücksraben". Erst sägten sie einige Äste ab, dann schnitten sie die Angelschnur durch. Schließlich kam der verhedderte Vogel in den Einsatzwagen, wo ein Feuerwehrmann vorsichtig alle Angelschnüre entfernte. Schließlich, so teilte die Feuerwehr mit, entließ der Beamte die unverletzte, muntere Krähe in die laue Kieler Sommernacht. | 26.08.2016 10:30