Stand: 19.02.2016 17:08 Uhr

Ein Delfin an Bord der Seenotretter

Bild vergrößern
Seenotretter retten vor der Nordseeinsel Amrum einen Delfin.

Seenotretter haben am Freitagvormittag vor Amrum einen Delfin gerettet. Das Tier war offenbar orientierungslos und befand sich in einer Notlage, teilte die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger mit. Eine Spaziergängerin hatte beobachtet, wie der Meeressäuger an der Nordspitze von Amrum immer wieder in Richtung Strand schwamm. Die Helfer nahmen das erschöpfte Tier letztendlich mit einer Trage an Bord ihres Bootes.

Einige Sprünge, dann war er weg

Die Crew brachte den Delfin dann an die Westseite der Insel und ließ ihn dort wieder ins Wasser. "Es dauerte einen Augenblick, bis sich der Delfin orientiert hatte. Dann schwamm er mit einigen Sprüngen schnell in Richtung offene Nordsee", erzählte Seenotretter Benedikt Steffensen.

Seltener Besuch auch in der Ostsee

In der Ostsee locken seit Wochen zwei Delfine immer mehr Schaulustige an und auf die Flensburger Förde. "Sie sind unheimlich schnell, umkreisen einen und tauchen dann wieder auf", sagte Stephan Thomsen. Der Taucher bei der Berufsfeuerwehr Flensburg hat die beiden etwa drei Meter langen Tiere am Donnerstag bereits zum vierten Mal binnen einer Woche in der Förde aufgespürt. Meeresbiologen rätseln, ob die beiden Tiere die ganze Saison bleiben oder bald wieder gen Nordsee schwimmen.

Weitere Informationen
mit Video

"Delfie" und "Selfie" - die Stars der Förde

Zwei Delfine locken immer mehr Schaulustige an und auf die Flensburger Förde. Mitten in der Winterpause fährt das Ausflugsschiff "Möwe" jetzt zwei Mal täglich zum "Dolphin Watching". mehr

mit Video

Flensburger Förde: Den Delfinen ganz nah

Erneut hat ein Taucher in Flensburg Delfine unter Wasser gefilmt. In den vergangenen Monaten sind die Tiere schon mehrfach in der Ostsee aufgetaucht. So nah wie jetzt sind sie selten gekommen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 19.02.2016 | 16:00 Uhr