Stand: 12.09.2017 20:52 Uhr

Bundeswehr gibt fünf Korvetten in Auftrag

Die Bundeswehr hat am Dienstag offiziell fünf Korvetten bei dem Konsortium der Kieler Werft German Naval Yards, Thyssen Krupp Marine Systems (TKMS) und der Bremer Werft Lürssen bestellt. Der Vertrag mit einem Konsortium sei am Dienstag unterzeichnet worden, teilte das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) mit.

Kieler Konkurrent wurde ins Boot geholt

Dem Kauf war ein monatelanger Streit vorausgegangen, weil das Verteidigungsministerium auf eine Ausschreibung verzichtet hatte. German Naval Yards Kiel hatte dagegen Einspruch erhoben und wurde daraufhin am Bau der fünf neuen Korvetten beteiligt. Das Kartellamt gab im Juli grünes Licht für die Beteiligung der Werft. Bei den fünf neuen Korvetten handelt es sich um Schiffe vom Typ K 130, von denen die Marine schon fünf Stück besitzt. Die Kosten für den Bau sollen bei rund zwei Milliarden Euro liegen. Die nun bestellten Schiffe sollen ab 2022 ausgeliefert werden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 12.09.2017 | 21:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:28

Mindestlohn für öffentliche Aufträge bleibt

20.09.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:17

DFB ermittelt nach Platzsturm bei Holstein Kiel

20.09.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:01

Aufgepäppelter Wanderfalke wird ausgewildert

20.09.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin