Stand: 06.06.2015 15:50 Uhr

Bad Segeberg trauert um "Winnetou" Brice

In Deutschland wurde er zur Winnetou-Legende: Der französische Schaupieler Pierre Brice ist in der Nacht zu Sonnabend in einem Krankenhaus bei Paris gestorben. Das teilten Management und sein Anwalt mit. Brice starb an den Folgen einer Lungenentzündung in den Armen seiner Frau - er wurde 86 Jahre alt. Bekannt wurde der in Brest geborene Schauspieler durch seine Rolle als Apachen-Häuptling in elf Winnetou-Filmen. Bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg spielte er Winnetou drei Jahre lang, zwischen 1988 und 1991.

"Winnetou" Brice in Bad Segeberg

"Er ist Winnetou schlechthin"

Auftritte von Pierre Brice in Bad Segeberg

1988 in "Winnetou, der Apache"
1989 in "Der Schatz im Silbersee"
1990 in "Winnetous letzter Kampf"
1991 in "Winnetou, das Vermächtnis"

1999 als Regisseur von "Halbblut"

Für Jan Sosniok, den aktuellen Winnetou-Darsteller in Bad Segeberg, könne Brice niemand von seinem Thron stoßen: "Pierre Brice hat uns geprägt, er ist Winnetou schlechthin, auch für mich", sagte der Schauspieler in einem Interview mit Spiegel Online.

Auch die Geschäftsführerin der Karl-May-Spiele, Ute Thienel, reagierte auf den Tod des Schauspielers mit großer Betroffenheit. "Er hat als Hauptdarsteller und Autor die Grundlage für unsere heutigen Erfolge gelegt. Seine ganz besondere Aura hat das Bad Segeberger Publikum begeistert. In seinen Filmen hat er Winnetou ein Gesicht und eine Seele gegeben", sagte Thienel. Im Freilufttheater habe er die Gäste bis in die letzten Reihen erreicht. 1999 hatte Pierre Brice ein letztes Mal als Regisseur am Kalkberg gearbeitet. Doch auch danach habe er immer mal wieder den Kalkberg besucht, so Thienel, "Deswegen verlieren wir auch einen Freund."

Auch zahlreiche Fans des Winnetou-Darstellers haben die Nachricht vom Tod des 86-Jährigen mit großer Trauer aufgenommen. Hier ein paar Kommentare von NDR Facebook-Usern:

  • Monika Fenselau

    "Das ist sehr traurig. Das war in meiner Kindheit der Held für Gerechtigkeit."

  • Susanne Grimmelmann

    "Ich bin sehr sehr traurig, wieder ist einer von uns gegangen - einer von den ganz großen und guten. Ich hab ihn so geliebt. Der Held meiner Kindheit und Jugend. Ruhe in Frieden und Gottes Segen."

  • Petra Merchel

    "Daran sehen wir wie erwachsen wir schon sind. Aber es macht einen wirklich traurig. Er war ein phantastischer Schauspieler!!!"

  • Peter Pietruschka

    "R.I.P. Winnetou. Du und Old Shatterhand, ihr bleibt unvergessen."

  • Eveline Möllering

    "R.I.P. großer Häuptling. Gute Reise in die ewigen Jagdgründe."

  • Sibylle Schüssler

    "Ruhe in Frieden, an der Seite deines Blutsbruders."

  • Guenther Moh

    "Schade, wieder einer der Guten, der gehen musste."

zurück
1/4
vor

Vom "No-Name" zum Kino-Star

In Frankreich war Pierre Brice als Schauspieler nie berühmt. Auch seine Auftritte in italienischen Produktionen brachten ihm keinen großen Erfolg. Erst 1962 wurde Produzent Horst Wendlandt auf Pierre Brice aufmerksam - auf der Berlinale. Er bot dem Franzosen die Rolle des Apachen-Häuptlings in einer Karl-May-Verfilmung an. Das war der Durchbruch für Brice. Er wurde zum Star des deutschen Kinos in den 1960er-Jahren und begeisterte mit seinen ersten drei Filmen zehn Millionen Zuschauer. 1981 heiratete Pierre Brice seine 20 Jahre jüngere Frau Hella. Über Jahrzehnte wohnte das Paar in einem Landhaus bei Paris. Bestattet werden soll er aber nach Angaben seines Pressesprecher in Deutschland - im Land seines größten Ruhms.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 06.06.2015 | 13:00 Uhr

Link

"Winnetou" Pierre Brice ist tot

"Winnetou" war sein Leben: Jetzt ist Pierre Brice, der auch bei den Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg auftrat, im Alter von 86 Jahren gestorben. Mehr bei tagesschau.de extern