Stand: 10.03.2016 11:19 Uhr

Auf dem Deich: Wildgänse machen Zwischenstopp

Naturfreunden bietet sich in diesen Tagen ein besonderes Schauspiel an der Nordseeküste. Zehntausende Wildgänse machen dort auf dem Weg zu ihren Brutgebieten im Norden Rast. Teilweise fliegen sie in großen Schwärmen. Nach Angaben von Hendrick Brunckhorst von der Nationalparkverwaltung füllen die Tiere hier noch einmal ihre Energiereserven auf. Spaziergänger können die Wildgänse auf beiden Seiten der Deiche sowie auf den Salzwiesen beobachten.

Wenn Zehntausende Wildgänse Pause machen

Paradiesvogel Nonnengans

Die häufigste Art sind die Nonnengänse. "Bunte, auffällige Vögel mit einer schönen Stimme", sagt Brunckhorst. Diese Meeresgänse seien derzeit von der Wedeler Marsch bis hinauf zum Ricksbüller Koog zu sehen, also die gesamte Unterelbe und Nordseeküste entlang.

Arktis oder Schleswig-Holstein?

Die Nonnengänse werden sich ebenso wie die Ringelgänse und die Bleßgänse noch einige Wochen in der Region aufhalten, bevor sie ihn ihre arktischen Brutgebiete weiterziehen. Es gibt aber auch Gänse, die lieber in Schleswig-Holstein bleiben. Die Graugans brütet als einzige in großer Zahl an der Westküste. Sie gilt als Stammmutter unserer Hausgänse.

Weitere Informationen

Nationalpark Wattenmeer feiert Geburtstag

Weit vor dem Gründungsparteitag der Grünen wurde in Husum der Grundstein für den Nationalpark vor Schleswig-Holsteins Westküste gelegt. Wie konnte nur ein Jäger das schaffen? mehr

Viel los auf Trischen - 5.000 Vögel brüten

Nonnengänse, Graugänse, Sandregenpfeifer: Trischens Vogelwartin Christin Kunze hat in diesen Tagen viel zu tun. Knapp 5.000 Brutpaare ziehen auf der Nordseeinsel ihren Nachwuchs auf. mehr