Stand: 22.07.2017 16:09 Uhr

Anstehen auf den Autobahnen in SH

Bild vergrößern
Auf der A 7 war am Sonnabend vor allem in Richtung Dänemark viel los.

Urlaubszeit und Baustellen: Kilometerlange Blechlawinen hat es auch am Sonnabend auf den Autobahnen im Land gegeben. Die Bauarbeiten für den dreispurigen Ausbau und der Bettenwechsel in Dänemark sorgten auf der A 7 vor allem in Fahrtrichtung Norden gleich für mehrere Staus. Bis Autofahrer die Rader Hochbrücke erreichen, brauchten sie teilweise eine Stunde länger als sonst. Auch auf der A 1 bei Barsbüttel und der A 23 bei Halstenbek mussten Autofahrer vor Baustellen bis zu eine Stunde warten. Auf der A 20 zwischen Groß Sarau und Lübeck Genin blieb laut Polizei ein Notarztwagen im Stau stecken - weil es keine Rettungsgasse gab. Die Polizei musste für ihn den Weg frei machen.

Warten auf dem Weg zur Insel

Auch an den Fähren und am Sylt-Shuttle brauchten Autofahrer Geduld. Beim Autozug in Richtung Insel kam es zu Wartezeiten von bis zu zwei Stunden, in Richtung Festland von bis zu eine Stunde. Die meisten Fähren nach Amrum und Föhr waren laut Wyker Dampfschiffs-Reederei am Sonnabend für Autos ausgebucht.

Schon am Freitag ging es nur langsam voran

Nach dem letzten Schultag vor den Ferien in Schleswig-Holstein ging es direkt los: Von Freitagmittag an kamen Autofahrer auf der A 1 sowohl in Richtung Hamburg als auch in Richtung Ostsee teilweise nur im Schneckentempo voran. Wer auf die Umgehung, die B 404 ausweichen wollte, stand dort ebenfalls Stoßstange an Stoßstange. Und just zum Ferienbeginn ist im Norden noch eine Autobahn-Baustelle entstanden.

Flüsterasphalt muss erneuert werden

Wieder trifft es die Autofahrer rund um Hamburg - und also auch diejenigen, die über die A 23 zum Flughafen anreisen, um in die Ferien zu starten. Am Freitagmorgen wurde an der A 23 zwischen Halstenbek-Rellingen (Pinneberg) und Hamburg eine Baustelle eingerichtet. Der sogenannte Flüsterasphalt, der wegen der Hohlräume besonders viel Lärm schluckt, muss in den kommenden Wochen auf einer Strecke von insgesamt 4,1 Kilometern erneuert werden. Der alte Asphalt wurde zunehmend porös, dadurch wurde es wieder lauter auf der Autobahn. Eine obere Schicht wird daher abgefräst und durch eine neue ersetzt.

Bauarbeiten absichtlich in der Urlaubszeit

Der Termin sei zwischen Hamburg und Schleswig-Holstein so abgestimmt und absichtlich in die Urlaubszeit gelegt worden, sagte Kai-Uwe Schacht vom Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr in Itzehoe NDR 1 Welle Nord. "Dann sind weniger Berufspendler unterwegs."

Die aktuelle Lage auf den Straßen in Norddeutschland finden Sie im NDR Verkehrsservice.

Weitere Informationen

Ampeln sollen Staus an der A 23 verhindern

Um Stau im Berufsverkehr auf der A 23 zu verhindern, hat der Kreis Pinneberg am Dienstag begonnen, an drei Auffahrten spezielle Ampeln aufstellen. Heute gehen die Bauarbeiten weiter. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 21.07.2017 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

01:25

Verkauf der HSH Nordbank steht kurz bevor

23.10.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
01:42

Jedes fünfte Kind in Deutschland lebt in Armut

23.10.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:48

Streit um Straßenbaubeiträge

23.10.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin