Stand: 26.08.2015 19:39 Uhr

Angst vor Erdölförderung in Angeln

"Keine seismologischen und mikrobiologischen Untersuchungen! Zuwiderhandlungen werden zur Anzeige gebracht!", steht auf den Schildern, die Mitglieder der Bürgerinitiative "Angeliter bohren nach" in ihre Gärten gestellt haben. Sie protestieren gegen die Suche nach Erdöl und Erdgas in ihrer Nachbarschaft. Sie haben Angst: Angst vor Umweltschäden, Angst, dass sie durch die Bohrungen belästigt werden könnten, Angst, dass ihre Häuser vielleicht an Wert verlieren.

Norwegisches Unternehmen sucht nach Öl

Das Unternehmen Central Anglia hat in Angeln mikrobiologische Proben entnommen und will - trotz des niedrigen Ölpreises - dort noch in diesem Jahr Seismik-Untersuchungen starten. Sie hat die Lizenz, auf 180 Quadratkilometern nach Erdöl zu suchen. Central Anglia ist ein kleines Unternehmen mit Sitz in Norwegen und einem Geldgeber aus dem Ruhrgebiet. Wer das ist, will die Firma bisher nicht verraten.

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 26.08.2015 | 19:30 Uhr