Stand: 03.02.2016 14:47 Uhr

Angriff auf Juden? Haftbefehle aufgehoben

Bild vergrößern
Der Ort des angeblichen Angriffs: der Fährbahnhof Puttgarden.

Nach der angeblichen Attacke gegen einen Juden auf Fehmarn hat die Staatsanwaltschaft Lübeck die Haftbefehle gegen zwei Flüchtlinge aufgehoben. Es könne kein dringender Tatverdacht wegen Raubes und Körperverletzung mehr angenommen werden, hieß es. Nach mehreren Zeugenaussagen zweifelt die Staatsanwaltschaft an den Angaben des mutmaßlichen Opfers, das nun erneut zu dem Vorfall befragt werden soll.

Geschäftsmann trug offenbar eine Kippa

Mitte Januar hatte die Polizei einen Syrer und einen Afghanen festgenommen. Der Vorwurf damals: Das Duo sollte im Fährbahnhof Puttgarden einen Franzosen beschimpft, bedrängt und beraubt haben. Der 49-jährige Geschäftsmann trug eigenen Angaben zufolge eine Kippa und war als Jude zu erkennen.

Weitere Informationen

Beschimpften und beraubten Flüchtlinge Juden?

Rassistischer Übergriff auf dem Fährbahnhof in Puttgarden? Dort sollen zwei Flüchtlinge einen Juden beschimpft und beraubt haben. Einzelheiten zu dem Vorfall gaben die Ermittler noch nicht bekannt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 03.02.2016 | 14:00 Uhr