Stand: 10.08.2015 13:57 Uhr

Albersdorf: Freiwillige für Flüchtlinge im Einsatz

Von heute auf morgen plötzlich 400 Menschen mehr - diese Aufgabe muss die Gemeinde Albersdorf (Kreis Dithmarschen) bewältigen. Erst am Freitag hatte das Land überraschend bekannt gegeben, dass in der ehemaligen Dithmarsen-Kaserne übergangsweise rund 400 Asylsuchende untergebracht werden sollen. Daraufhin hatten die Gemeinde und viele Freiwillige zwei Tage Zeit, um im Eiltempo die Unterkünfte vorzubereiten.

Andere Unterkünfte fast voll

"Ohne das Engagement von Freiwilliger Feuerwehr, DRK und zahlreicher Bürger wäre diese Aufgabe nicht zu bewältigen gewesen", sagte Bürgermeister Heribert Heinecke (CDU). Die ersten 300 Flüchtlinge haben inzwischen die Einrichtung bezogen. Der Grund für die kurzfristige Lösung ist laut Innenministerium, dass die Erstaufnahmeeinrichtungen in Neumünster, Boostedt und Seeth an ihre Kapazitätsgrenzen kommen. Außerdem muss die Notunterkunft in der Sporthalle der IGS Brachenfeld in Neumünster wieder geräumt werden.

Bildergalerie
6 Bilder

Flüchtlinge kommen nach Albersdorf

In der ehemaligen Dithmarsen-Kaserne in Albersdorf sind übergangsweise rund 400 Asylsuchende untergebracht. Die Menschen im Ort packen an. Bildergalerie

Zusätzliche Einrichtungen ab Herbst

Die provisorische Aufnahmeeinrichtung soll nach Informationen des Innenministeriums bis zum 14. September geöffnet bleiben. Im September und voraussichtlich im Oktober sollen weitere Übergangseinrichtungen in Kiel und Eggebek (Kreis Schleswig-Flensburg) aufgebaut werden. Bis Ende kommenden Jahres entstehen dann in den Hochschulstandorten Lübeck, Kiel, Flensburg und Heide feste Aufnahmestellen. Diese sollen dann dauerhaft die Standorte Neumünster und Boostedt entlasten sollen.

Einwohnerversammlung zur neuen Unterkunft

Das Gelände auf der ehemaligen Bundeswehr-Kaserne in Albersdorf gehört seit einigen Jahren zwei Einheimischen. Sie haben dort einen Gewerbepark eingerichtet, veranstalten Lkw-Sicherheitstrainings und private Feste. Hier waren auch die rund 200 Polizisten untergebracht, die beim Wacken Open Air-Festival im Einsatz waren. In der ersten Augustwoche nahm das Landesamt für Ausländerangelegenheiten nach Informationen des Innenministeriums über 600 Flüchtlinge neu in Schleswig-Holstein auf. In diesem Jahr kamen rund 9.700 Asylsuchende nach Schleswig-Holstein. Im gesamten vergangenen Jahr waren es 7.620. Am Dienstag um 19.30 Uhr findet im "Dithmarsen Park" eine Einwohnerversammlung zu der neuen Flüchtlingsunterkunft statt.

Weitere Informationen

Wenn die Flucht in Schleswig-Holstein endet

Irak, Syrien und Afghanistan sind nur drei Beispiele: Immer mehr Menschen flüchten aus Kriegs- und Krisengebieten - auch nach Schleswig-Holstein. NDR.de zeigt, was sie dort erwartet. mehr

Albersdorf nimmt erste Flüchtlinge auf

Kurzfristig ist in der ehemaligen Dithmarsen-Kaserne eine Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge eingerichtet worden. Am Sonnabend sind die ersten 100 Flüchtlinge eingetroffen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 10.08.2015 | 10:30 Uhr