Stand: 20.01.2016 08:16 Uhr

Alarmanlagen: Schleswig-Holsteiner rüsten auf

Bild vergrößern
Viele Firmen sprechen von einer Verdopplung der Anfragen nach Alarmanlagen.

Die gestiegene Zahl an Einbrüchen führt offenbar dazu, dass die Schleswig-Holsteiner mehr Alarmanlagen kaufen. Firmen für Sicherheitstechnik verkaufen nach eigenen Angaben seit Beginn des Jahres deutlich mehr als sonst. "Die Schleswig-Holsteiner geben deutlich mehr Geld dafür aus", sagte Lutz Kleinfeldt, der Landesgruppenvorsitzende des Verbandes der Sicherheitswirtschaft. Die Zahl der Wohnungseinbrüche stieg im vergangenen Jahr um etwa 1.000 auf insgesamt 8.500 an.

Regionale Unterschiede

Besonders groß ist die Nachfrage nach klassischen Alarmanlagen. Firmen in Kiel und Lübeck sprechen von einer Verdopplung bei den Anfragen und rechnen daher auch mit höheren Umsätzen. Es gibt allerdings auch regionale Unterschiede: Sicherheitsfirmen in Flensburg antworteten auf eine Anfrage von NDR 1 Welle Nord, dass die Nachfrage genauso groß ist wie im Vorjahr.

Zahl der Einbrüche Ende 2015 stark gestiegen

Weitere Informationen

Ärger um freigelassene Einbrecher

Seit Monaten halten Einbruchsserien die Behörden im Land in Atem. Der Bund Deutscher Kriminalbeamter kritisiert: Die Verdächtigen würden zu oft wieder frei gelassen. Nun gibt es einen neuen Fall. mehr

Haus und Wohnung gegen Einbruch sichern

Einbrüche in Wohnungen und Häuser sind im Norden ein großes Problem. Doch mit dem richtigen Verhalten und Sicherheitstechnik lassen sich viele Einbrecher abschrecken. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 20.01.2016 | 07:00 Uhr