Stand: 10.03.2016 18:51 Uhr

A-7-Ausbau dauert einige Wochen länger

Bild vergrößern
Brückenbauarbeiten verzögern den Ausbau der Autobahn.

Die Bauarbeiten auf der A7 laufen nicht ganz planmäßig. Ein Sprecher der Projektgesellschaft Via Solutions Nord teilte mit, dass es beim ersten Abschnitt zwischen dem Dreieck Bordesholm und Neumünster-Mitte Verzögerungen gab. Brückenbauarbeiten auf dem elf Kilometer langen Abschnitt sind nicht rechtzeitig fertig geworden. Die Projektgesellschaft geht davon aus, dass die Strecke nun erst Anfang 2017 fertig ist. Ursprünglich sollten die Arbeiten bereits innerhalb dieses Jahres fertiggestellt sein.

Verzögerungen auch beim Bau des Autobahndeckels

Weitere Schwierigkeiten könnte es zwischen Quickborn und dem Dreieck Nordwest in Hamburg geben. Der Bau des geplanten Lärmschutzdeckels über die Autobahn 7 bei Schnelsen verzögert sich um etwa neun Wochen. Die Bodenverhältnisse seien etwas anders als gedacht, sagte ein Sprecher des Baukonsortiums. Außerdem gebe es technische Neuerungen. Beides mache den Deckel sicherer. Statt im März 2018 werde das Bauwerk nun voraussichtlich Mitte 2018 fertig.

Weitere Informationen
mit Video

Straßenbau auf der A7

Erneuerung auf sechs Spuren: 1.800 Spezialisten arbeiten jahrelang an der längsten Baustelle Deutschlands. Aber wie machen sie es genau? Die Reportage liefert Antworten. mehr

Autobahn 7: Der große Ausbau im Norden

Die A 7 wird auf einer rund 70 Kilometer langen Strecke zwischen dem Hamburger Elbtunnel und dem Dreieck Bordesholm ausgebaut. NDR.de informiert über das Bauprojekt und die aktuelle Verkehrslage. mehr

Die wichtigsten Fakten zum Ausbau der A 7

Fast zehn Jahre sollen die Bauarbeiten zum Ausbau der Autobahn 7 dauern. Wo wird gebaut, wie teuer wird das und wer zahlt was? Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 10.03.2016 | 12:00 Uhr